Vegane Kosmetik – die Rezepte

Welch eine tolle Resonanz! Darüber haben wir uns sehr gefreut, dass auch der letzte Schnuppertag der Saison so viele Menschen interessiert hat. Schon im Vorfeld haben wir hier in der Gärtnerei, natürlich auch zu Hause, etliche Rezepte ausprobiert und abgewägt: Was passt? Was ist eher zu aufwendig? Was tut uns gut? Welche Düfte und Aromen harmonieren? Welche Möglichkeiten zum guten Gelingen sind gegeben?
Von mehr als 30 Rezepten mussten wir uns auf einige wenige beschränken – sonst wäre es eine Schnupperwoche geworden, keine Schnupperstunde!

Nun war es also soweit. Nach einer kurzen Einführung in das Thema ging es auch schnell zur Sache. Drei verschiedene Gruppen machten sich an die Umsetzungen der Rezepte. Während die einen sich begeistert an die Herstellung eines Sprühdeos machten, erprobten die nächsten ihre Aloe Vera-Schälkünste und stellten vereint eine wunderbar nach Zitronenverbene duftende Hautlotion her. Die dritte Gruppe war gespannt auf das Ergebnis ihres eigenen Zahngels mit frischen Kräutern und Zitrone.




Es wurde experimentiert, viel gelacht und jede Menge Informationen weitergegeben. Viele Fragen wurden von uns und auch von André, unserem Fotografen an diesem Tag, beantwortet wenn es um die Pflege, Ernte und Verwendung der vielen verschiedenen Pflanzen ging.


Natürlich durften jede Gruppe auch jede Station einmal ausprobieren, so dass jede/r TeilnehmerIn am Ende auch ein eigenes Deo, ein Zahngel und eine kleine Probe Sommerlotion mit nach Hause nehmen konnte.

Für uns waren die aufmerksamen Fragen, Bemerkungen und auch das durchweg positive Feedback der BesucherInnen wirklich Balsam für die Seele. Das hat uns wirklich nachhaltig das Wochenende versüßt! Darum auch an dieser Stelle noch einmal herzlichen Dank an unsere tollen SchnupperstundenteilnehmerInnen!

Hier die Rezepte zum Nachmachen für alle:

Sprühdeo
Ein einfaches Grundrezept, welches dazu einlädt den eigenen, ganz individuellen Duft zu finden. Man kann je nach Lust und Laune einen neuen Duft kreieren.

100ml Wasser
½ – 1 TL Natron
2 EL Kräuter und/oder Früchte nach Wahl

In einem Mixer ordentlich durchmixen und durch ein Feinsieb in einen Zerstäuber umfüllen – fertig! Im Kühlschrank halten die Düfte bis zu 3 Monaten (die Nase entscheidet), bei Zimmertemperatur 1 – 2 Wochen. Wenn es für einen Deoroller sein soll, dann einfach das Wasser vorher mit 1-2 TL Speisestärke zu einer leicht sirupartigen Konsistenz einköcheln lassen. Wenn die Masse abgekühlt ist, in einen Roller umfüllen.

Körpertonikum & Sommerlotion
Ein Blatt Aloe / Baumaloe der Länge nach aufschneiden und das Gel mit 100 ml Wasser mixen. In eine Zerstäuberflasche füllen und den erfrischenden Effekt am ganzen Körper genießen. Man kann es auch zum Abschminken benutzen.
Man kann diese Mischung auch als Sommerlotion aufpeppen. Als Sommerpflege, bei Sonnenbrand, leichten Verbrennungen. Einfach das Wasser durch Kokosmilch ersetzen, 2 EL frische Zitronen– oder Orangenverbene hinzugeben (bei getrockneter die Dosis etwas erhöhen), ein TL neutrales Öl, 1 Msp. Natron.
Hält bei Zimmertemperatur bis zu 4 Tagen, im Kühlschrank 1 bis 1 ½ Wochen.

Zahnpflege nach Hildergard von Bingen
Ganz einfach und dennoch unheimlich wirksam.

3 EL getr. Rosenblüten
3 EL getrocknete Salbeiblätter
Im Mixer schreddern – fertig!

In einem geschlossenen Glas ewig haltbar. Zum Zähneputzen feuchtet man die Zahnbürste an und streut ein bisschen von dem Pulver drüber.
Nimmt man frische Blätter, diese pürieren und mit zwei guten EL Kokosöl/-fett verrühren.
Dann hat man eine wunderbare Zahnpasta.

Zahngel
2 EL frische Minze
2 EL frischer Salbei
2 EL frisches Basilikum
1 TL getrocknete Stevia (oder ein EL frische Blätter)
Schale einer kleinen Zitrone
½ TL Agar-Agar
250ml Wasser

Die Kräuter kleinschneiden, die Zitronenschale dünn abschälen oder reiben. Alle Zutaten in einem Topf zum Köcheln bringen und mit Deckel 15 Min. simmern lassen. Durch ein Feinsieb in verschließbare Gläser füllen, kurz kopfüber stellen. Abkühlen lassen – fertig! Erfrischend fruchtig, gleichzeitig desinfizierend.
In verschlossenen Gläsern hält sich das Gel 1–2 Jahre, geöffnete Gläser sollten innerhalb von ca. 2 Wochen verbraucht werden.

Vegane Kosmetik mit Kräutern

Vegan geht auch im Bad!
Im Rahmen der Schnupperstunden am kommenden Samstag, den 16.9.2017 zwischen 12.00 und 15.00 Uhr stellen wir die Idee der Veganen Kosmetik mit Kräutern vor:

Pflanzen sind normalerweise gut verträglich, wirksam, pflegend und hautverschönernd.
Wirkstoffe, besonders wenn sie synthetisch nachgebaut sind, helfen nicht so perfekt wie das Original aus der Pflanze.

Deswegen unsere Idee von Do-it-yourself-Kosmetik. Es ist nämlich überhaupt nicht so schwer, Naturkosmetikprodukte in der eigenen Küche selbst anzufertigen. Mit dem nötigen Grundwissen ausgestattet, stellen wir aus einfachen Zutaten und verschiedenen frischen oder getrockneten Kräutern eine Sommerlotion, Deos, Zahnpflegemittel und eine Haarkur her. Auch die Herren der Schöpfung sind gebeten in Scharen anzutreten.
Lassen Sie sich inspirieren und begeistern!“

Die Veranstaltung ist anmeldefrei und kostenlos, Mitmachen und Probieren ist erwünscht!

Wir freuen uns auf Sie!
Sandra Heim & Martina Warnke

Und so finden Sie zu uns: Anfahrtsbeschreibung

Das war dufte!

Eins vorweg: die Kinder, die unsere Gärtnerei am letzten Samstag zu den Schnupperstunden ‚Das ist dufte‘ besuchten, waren wirklich große klasse!
Backen & Basteln stand auf dem Programm – und während es draußen immer grauer wurde, wurde es drinnen immer kreativer und bunter.

Egal ob beim Backen der Kräuter-Muffins (mit Australischem Zitronenblatt oder Minze), beim Bemalen und Füllen der Duftsäckchen oder beim Herstellen der Duftkugeln – mit Kardamom, Australischem Zitronenblatt, Salbei, Rosmarin, Lavendel, Zitronenverbene oder Minze – schon nach kurzer Einweisung übernahmen die Kids die Regie, halfen sich gegenseitig, sorgten für ständigen Muffin-Nachschub bei Eltern und Kunden und schafften so eine wunderbar lebendige Atmosphäre.

Hilke und Anke genossen es – trugen ihre Ideen, Vorbereitungen und die Anleitung der jungen BesucherInnen doch schöne und bunte Früchte!

Ankes Kommentar zum Tag: Supi!
Hilke: Das mache ich gerne wieder!


Das Befüllen der Förmchen war Teamwork

Auch Anke hatte sichtlich Spaß dabei

Jetzt musst du aber auch probieren!

Die Duftsäckchen wurden erst bemalt …

… dann befüllt

… und ein schönes Band durfte natürlich auch nicht fehlen.

Fertig!

Wer hat Lust, mal selbst Lavendel zu schneiden? Daraus kann man kleine Duftsträuße binden!

Das Basteln der Duftkugeln war sicherlich der kniffeligste Teil: zuerst eine Kugel aus Holzwolle pressen, dann Kräuter aussuchen, die ersten Blätter um die Kugel legen und sogleich mit Draht umwickeln. Kleiner Tipp: Große Blätter zuerst, kleine darüber – das hält besser!




Das hat geklappt!

Und wie das duftet!

Mit bunten Bändern zum Aufhängen wirken sie noch schöner.

Leckerer Lavendel

Lavendel, normalerweise bekannt als Inhaltsstoff im Kosmetik- und Gesundheitsbereich,
ist auch im kulinarischen Bereich eine Entdeckung wert! Gemeinsam mit Ihnen werden wir am kommenden Samstag, den 1. Juli zwischen 12.00 und 15.00 Uhr verschiedene Gerichte zubereiten – vom Erdbeer-Lavendelsüppchen über Lavendel-Stockbrot bis hin zum Lavendel-Risotto.

Lassen Sie sich überraschen, wie köstlich und vielfältig Lavendel ist!
Tipps und Tricks rund um die Pflege sowie viele Informationen zur Wirkung inklusive.

Die Veranstaltung ist anmeldefrei und kostenlos, Mitmachen und Probieren ist erwünscht!

Wir freuen uns auf Sie!
Martina Warnke und Franziska Spitzhüttl

+++ Aktueller Hinweis +++
Die Schnupperstunden ‚Heilpflanzen für die Seele‘ am 26.8.und ‚Naturkosmetik selber machen‘ am 9.9. fallen aus.

Ungewöhnliche Teepflanzen

Wenn wir an Kräutertee denken, fallen uns als erstes Minze, Melisse, Salbei und Thymian mit ihrer wohltuenden Wirkung ein. Gleich gefolgt von äußerst wohl schmeckenden Sorten wie der Zitronenverbene oder dem Griechischen Bergtee.

Aber haben Sie sich schon einmal Tagetes, Geranien, Bergenien, Chrysanthemen oder Gras aufgebrüht? Klingt nicht lecker? Anja und ich wollten’s wissen und trafen uns zu einem Tee-Experiment der besonderen Art.

Zunächst probierten wir uns durch die vielen verschiedenen Sorten von Duftgeranien, die auch als Teepflanzen gekennzeichnet sind. Unsere Favoriten: Duftgeranie ‚Lemon Fancy‘, gleich gefolgt von der Duftgeranie ‚Prince Rupert‘. Beide zaubern einen unerwartet leckeren fruchtig-zitronigen Geschmack in die Tasse. Andere Sorten wie z.B. die Duftgeranien ‚Rober’s Lemon Rose‘ und ‚Bourbon‘ sind vermutlich eher für’s Aromatisieren von Tee geeignet.

Danach schlürften wir uns durch die Gewürztagetes-Sorten. Bei Yauthli dominierte ein klarer Aniston; die Strauch-Tagetes fanden wir auch sehr lecker, weil sie einen intensiv fruchtigen Tee hervorbringt. Klarer Favorit war aber ganz eindeutig die Lakritztagetes!

Dann wurde es richtig schräg, denn nun brühten wir uns Gras auf! Natürlich keins von der Wiese nebenan, sondern Zitronengras und Palmarosa, welches einen feinen Rosenduft verströmt. Hier besticht das Zitronengras durch seinen klaren Zitrusgeschmack, aber auch das Palmarosagras würden wir als einen feinen Sommertee in unsere privaten Teesammlungen aufnehmen.

Der Sibirische Tee, eine Pflanze aus der Familie der Bergenien, lässt noch etwas auf sich warten. Denn „es sind die schwarzen, schon abgestorbenen Blätter, die man nach einem langen Winter unter dem Schnee an der Pflanze findet, aus denen der leckere, berühmte Altai-Tee bereitet wird.“ Falls Sie also nach dem nächsten Winter alte Blätter an der Pflanze finden: statt auf den Kompost, fix in die Teekanne werfen!

Chinesischer Teejasmin ist lecker und schon lange bekannt. Der aromatische Blütengeschmack der Chinesischen Tee-Chrysantheme interessiert uns auch sehr – allerdings müssen wir uns da noch ein wenig gedulden, denn erst wenn die Tage kürzer werden, öffnet diese Chrysantheme ihre großen weißen Blüten, aus denen der Tee gemacht wird.

Macht aber nix, denn wie heißt es so schön?
Abwarten und Tee trinken …