Seltene Früchte

Wie kleine Fruchtgummi-Herzen sehen sie aus, die Beeren des Strauch-Geißblatts. Entdeckt hat sie Susanne, als sie mit ihren Kolleginnen aus der Saatgut-Abteilung just neben der Pflanze Pause machte.

„Es ist gar nicht so einfach, die Beeren zu entdecken. Und das liegt hauptsächlich daran, dass die Vögel ganz versessen auf sie sind und sie wegfuttern sobald sie reif sind.“


Zu unserem Glück haben die Piepmätze ein paar der Leckereien übersehen und so konnten wir doch noch einige ablichten. Susanne freut es besonders, ist doch das Strauch-Geißblatt ihre absolute Lieblingspflanze.

„Die Blüten erscheinen sehr früh im Jahr – oft werden sie vom Frost in kleine optische Kunstwerke verwandelt. Und der Duft ist einfach betörend. Ich liebe ihn wirklich!“

Gärtnern auf kleinstem Raum

Wie Gärtnern auch in der Stadt auf kleinstem Raum sehr gut funktionieren kann, demonstrierten Sandra und Martina am vergangenen Samstag im Rahmen der diesjährigen Schnupperstunden.

In einem sehr unterhaltsamen Vortrag stellten sie die verschiedensten Möglichkeiten – gemäß ihrem Motto auf sehr kleinem Raum – vor.

Ob ein kleiner Teegarten, eine Gemüsekiste oder eine fröhliche Blühlandschaft im Miniaturformat entstehen sollte – mit den wichtigsten Informationen zu Erde, Platz-, Licht-, Wasser- und Nährstoffbedarf der jeweiligen Pflanzen kann eigentlich jeder sofort loslegen.

Auch kostspielige Pflanzbehälter braucht es dafür nicht. Als Anschauungsmaterial hatten sie Bäckerkisten zu Hochbeeten umfunktioniert (Skizze: Sandra Heim), …

… Gummistiefel, alte Kartoffelsäcke und leere Hundefutterdosen bepflanzt und sogar vor Wasserrohren nicht halt gemacht. Diese funktionieren, mit Pflanzlöchern versehen, sehr gut als vertikale oder horizontale Beete.


Im Grunde können alle ausrangierte Gefäße, je nach persönlicher Vorliebe, verwendet werden – wichtig ist allerdings bei allen ein Loch im Boden, damit überschüssiges Wasser abfließen kann!

Das Thema regte sichtlich die Phantasie der Besucher an, es entstand ein lebendiger Austausch und am Ende gab‘s wohlverdienten Applaus!


Hier noch ein lieber Gruß an Rosa, die das Thema eigentlich hatte vorstellen wollen, jetzt aber lieber in der Stadt gärtnert 😉

Die nächsten Schnupperstunden finden schon in knapp zwei Wochen am Samstag, den 26. Mai statt. Das Thema: Kinder-Kräuter-Küche für Kinder ab 8 Jahren.

Advent, Advent, der Gärtner rennt

Jedes Jahr die gleiche Frage: Was kann ich in den Adventskalender stecken?
Da fiel mir doch glatt die Kundin wieder ein, die ihrer Mutter, einer passionierten Gärtnerin, einen Kräuter-Saatgut-Adventskalender mitbrachte. Eine wirklich tolle Idee!

Für meine liebe Freundin, auch eine Kräuterliebhaberin – der Name wird natürlich nicht verraten -, genau das Richtige. 24 Tütchen mit Wintersaat, noch einmal verpackt oder auch nicht, mit Wäscheklammern an ein schönes rotes Band hängen, Zahlen und etwas Deko dran. Schon fertig. Ich meine, das ist genau die richtige Überraschung für Kräuterfans.

Meine persönlichen Wintersaat-Favoriten: Knoblauchsrauke, Mädesüß, Hopfen, Bärwurz, Heilende Passionsblume, Lauch-Scheibenschötchen ….
Mehr finden Sie hier: Wintersaat

Man kann selbstverständlich auch Saatgut verwenden, das erst im Frühjahr gesät wird. Das können Sie bis dahin, wenn kühl und trocken gelagert, bedenkenlos liegenlassen.

Ich wünsche Ihnen eine schöne Adventszeit und viel Spaß beim Nachmachen.

Wie bitte? Schon Ende September?

Wir glauben es selbst kaum – mit dem vergeblichen Warten auf einen norddeutschen Sommer sind die Wochen nur so an uns vorbeigerauscht. Und plötzlich steht es vor der Tür – das Saisonende unseres Direktverkaufs!

Die gute Nachricht: bis zum kommenden Samstag, den 30. September, 18.00 Uhr, können Sie Kräuter und Duftpflanzen für Ihre Herbstpflanzung ganz gemütlich vor Ort selbst aussuchen. Unser Verkaufsteam freut sich auf einen anregenden und schönen Tag mit Ihnen!

Auch das Wetter gibt noch einmal alles – am Freitag sorgt Hoch ‚Rosi‘ für trockenes und warmes Pflanzwetter, am Samstag übernimmt der Wettergott das ausgiebige Gießen.
Ein Plus für den faulen Gärtner 😉

Ein Hinweis für alle Herbstpflanzer, die weiter weg wohnen:
Unser Pflanzenversand nimmt Bestellungen noch bis Montag, 30. Oktober,
Punkt 7.00 Uhr morgens
, entgegen.

Warum überhaupt im Herbst pflanzen?
Frostfeste Pflanzen können dadurch im Frühjahr schon gut verwurzelt – und dadurch mit einem zeitlichen Vorsprung – in die Wachstumsphase starten.

Und nun? Freuen wir uns auf einen goldenen Herbst!

Vegane Kosmetik – die Rezepte

Welch eine tolle Resonanz! Darüber haben wir uns sehr gefreut, dass auch der letzte Schnuppertag der Saison so viele Menschen interessiert hat. Schon im Vorfeld haben wir hier in der Gärtnerei, natürlich auch zu Hause, etliche Rezepte ausprobiert und abgewägt: Was passt? Was ist eher zu aufwendig? Was tut uns gut? Welche Düfte und Aromen harmonieren? Welche Möglichkeiten zum guten Gelingen sind gegeben?
Von mehr als 30 Rezepten mussten wir uns auf einige wenige beschränken – sonst wäre es eine Schnupperwoche geworden, keine Schnupperstunde!

Nun war es also soweit. Nach einer kurzen Einführung in das Thema ging es auch schnell zur Sache. Drei verschiedene Gruppen machten sich an die Umsetzungen der Rezepte. Während die einen sich begeistert an die Herstellung eines Sprühdeos machten, erprobten die nächsten ihre Aloe Vera-Schälkünste und stellten vereint eine wunderbar nach Zitronenverbene duftende Hautlotion her. Die dritte Gruppe war gespannt auf das Ergebnis ihres eigenen Zahngels mit frischen Kräutern und Zitrone.




Es wurde experimentiert, viel gelacht und jede Menge Informationen weitergegeben. Viele Fragen wurden von uns und auch von André, unserem Fotografen an diesem Tag, beantwortet wenn es um die Pflege, Ernte und Verwendung der vielen verschiedenen Pflanzen ging.


Natürlich durften jede Gruppe auch jede Station einmal ausprobieren, so dass jede/r TeilnehmerIn am Ende auch ein eigenes Deo, ein Zahngel und eine kleine Probe Sommerlotion mit nach Hause nehmen konnte.

Für uns waren die aufmerksamen Fragen, Bemerkungen und auch das durchweg positive Feedback der BesucherInnen wirklich Balsam für die Seele. Das hat uns wirklich nachhaltig das Wochenende versüßt! Darum auch an dieser Stelle noch einmal herzlichen Dank an unsere tollen SchnupperstundenteilnehmerInnen!

Hier die Rezepte zum Nachmachen für alle:

Sprühdeo
Ein einfaches Grundrezept, welches dazu einlädt den eigenen, ganz individuellen Duft zu finden. Man kann je nach Lust und Laune einen neuen Duft kreieren.

100ml Wasser
½ – 1 TL Natron
2 EL Kräuter und/oder Früchte nach Wahl

In einem Mixer ordentlich durchmixen und durch ein Feinsieb in einen Zerstäuber umfüllen – fertig! Im Kühlschrank halten die Düfte bis zu 3 Monaten (die Nase entscheidet), bei Zimmertemperatur 1 – 2 Wochen. Wenn es für einen Deoroller sein soll, dann einfach das Wasser vorher mit 1-2 TL Speisestärke zu einer leicht sirupartigen Konsistenz einköcheln lassen. Wenn die Masse abgekühlt ist, in einen Roller umfüllen.

Körpertonikum & Sommerlotion
Ein Blatt Aloe / Baumaloe der Länge nach aufschneiden und das Gel mit 100 ml Wasser mixen. In eine Zerstäuberflasche füllen und den erfrischenden Effekt am ganzen Körper genießen. Man kann es auch zum Abschminken benutzen.
Man kann diese Mischung auch als Sommerlotion aufpeppen. Als Sommerpflege, bei Sonnenbrand, leichten Verbrennungen. Einfach das Wasser durch Kokosmilch ersetzen, 2 EL frische Zitronen– oder Orangenverbene hinzugeben (bei getrockneter die Dosis etwas erhöhen), ein TL neutrales Öl, 1 Msp. Natron.
Hält bei Zimmertemperatur bis zu 4 Tagen, im Kühlschrank 1 bis 1 ½ Wochen.

Zahnpflege nach Hildergard von Bingen
Ganz einfach und dennoch unheimlich wirksam.

3 EL getr. Rosenblüten
3 EL getrocknete Salbeiblätter
Im Mixer schreddern – fertig!

In einem geschlossenen Glas ewig haltbar. Zum Zähneputzen feuchtet man die Zahnbürste an und streut ein bisschen von dem Pulver drüber.
Nimmt man frische Blätter, diese pürieren und mit zwei guten EL Kokosöl/-fett verrühren.
Dann hat man eine wunderbare Zahnpasta.

Zahngel
2 EL frische Minze
2 EL frischer Salbei
2 EL frisches Basilikum
1 TL getrocknete Stevia (oder ein EL frische Blätter)
Schale einer kleinen Zitrone
½ TL Agar-Agar
250ml Wasser

Die Kräuter kleinschneiden, die Zitronenschale dünn abschälen oder reiben. Alle Zutaten in einem Topf zum Köcheln bringen und mit Deckel 15 Min. simmern lassen. Durch ein Feinsieb in verschließbare Gläser füllen, kurz kopfüber stellen. Abkühlen lassen – fertig! Erfrischend fruchtig, gleichzeitig desinfizierend.
In verschlossenen Gläsern hält sich das Gel 1–2 Jahre, geöffnete Gläser sollten innerhalb von ca. 2 Wochen verbraucht werden.