Unser Katalog 2018 ist da!

Heute morgen um kurz vor neun traf er ein: unser neuer Katalog!

Wie immer war auch für uns die Spannung groß: „Wie sieht er aus?“, „Welche Neuheiten gibt es?“, „Welche zusätzlichen Beiträge haben es hineingeschafft?“ Denn all das bleibt bis zum Tag der Ankunft ganz geheim 🙂

Kurz nach dem Eintreffen gab’s einen kleinen Sektempfang von Daniel für alle MitarbeiterInnen, die noch nicht in die Winterpause entschwunden sind, und dann war es endlich soweit:

Die ersten Exemplare wurden von Daniel persönlich verteilt und das Schmökern, Blättern und Entdecken konnte beginnen!

Lassen auch Sie sich entführen in die Welt der Kräuter und Duftpflanzen 2018!
Lernen Sie neue Pflanzen kennen, probieren Sie neue Rezepte aus und lassen Sie sich vom Ideenreichtum unserer MitarbeiterInnen inspirieren!

Ab morgen steht an dieser Stelle wieder der link zum Bestellen des Katalogs oder zum Download zur Verfügung.

Über Ihren persönlichen Besuch in unserer Gärtnerei freuen wir uns besonders:

* In diesem Jahr schon am Samstag, den 31.3.2018 um 10.00 Uhr öffnet unser Direktverkauf vor Ort. Bis Ende September sind wir dann wieder von Montag bis Samstag von 10.00 – 18.00 Uhr persönlich für Sie da.

* Besuchen Sie uns zum Kräutertag in Horstedt am Sonntag, den 17. Juni 2018 von 11.00 – 18.00 Uhr. Die bunte Mischung aus Kulinarischem, Augenschmaus und Information lockt jedes Jahr mehrere tausend Kräuterfans zu uns in den Norden.

*Lernen Sie unsere Schnupperstunden kennen: Information & Aktion vor Ort, kostenlos und ohne Voranmeldung! Nähere Informationen dazu gibt’s ab April 2018 hier im Blog.

Wir wünschen Ihnen einen gemütlichen Jahresausklang und einen guten Start in ein inspirierendes neues Gartenjahr!

Heiße Brötchen für kalte Tage

Draußen weht uns heute ein kalter stürmischer Wind um die Nase. Irgendwas Warmes muss her … wie gut, dass Michaela heute in Backlaune ist! So konnte sie unseren KollegInnen an diesem wirklich ungemütlichen Tag eine kleine heiße Freude machen.

Vielleicht können Sie sich ja auch für unser Rezept erwärmen… wir jedenfalls waren von diesem schnellen, leckeren Rezept begeistert:

600g Mehl
2 Pck. Backpulver
500g Sahnequark
16 EL Milch
12 EL Öl
2 EL Zucker
1 TL Salz
gut miteinander verkneten.

50g Röstzwiebeln
200g geraspelter Käse
und eine Handvoll Kräuter (wir haben uns für Olivenkraut, Zimmerknoblauch, winterfesten Majoran und italienischen Origano entschieden)

untermengen. Für eine deftige Variante fügen Sie noch 150g Schinkenwürfel hinzu.
Kleine Brötchen formen und bei 180°C ca. 30 Minuten backen.


Dazu empfiehlt sich ein kleiner Dip aus einer Packung Tzatziki und einer Packung Frischkäse, verfeinert mit geschnittenem Zimmerknoblauch. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.


Guten Appetit!

Advent, Advent, der Gärtner rennt

Jedes Jahr die gleiche Frage: Was kann ich in den Adventskalender stecken?
Da fiel mir doch glatt die Kundin wieder ein, die ihrer Mutter, einer passionierten Gärtnerin, einen Kräuter-Saatgut-Adventskalender mitbrachte. Eine wirklich tolle Idee!

Für meine liebe Freundin, auch eine Kräuterliebhaberin – der Name wird natürlich nicht verraten -, genau das Richtige. 24 Tütchen mit Wintersaat, noch einmal verpackt oder auch nicht, mit Wäscheklammern an ein schönes rotes Band hängen, Zahlen und etwas Deko dran. Schon fertig. Ich meine, das ist genau die richtige Überraschung für Kräuterfans.

Meine persönlichen Wintersaat-Favoriten: Knoblauchsrauke, Mädesüß, Hopfen, Bärwurz, Heilende Passionsblume, Lauch-Scheibenschötchen ….
Mehr finden Sie hier: Wintersaat

Man kann selbstverständlich auch Saatgut verwenden, das erst im Frühjahr gesät wird. Das können Sie bis dahin, wenn kühl und trocken gelagert, bedenkenlos liegenlassen.

Ich wünsche Ihnen eine schöne Adventszeit und viel Spaß beim Nachmachen.

Kräutersträuße im Herbst

„Ob wir wohl auch im Herbst noch Kräutersträuße vorstellen können?“ fragten wir uns im Sommer. Die Antwort: „Ja, unbedingt!“

Es ist wirklich überraschend, wieviel Blüten und Farben zu finden sind, wenn man nur genau hinschaut. Michaela tat genau dies und hier sind die Ergebnisse!

Die nimmermüden Blüten von Yauthli und Anisgoldrute zaubern noch im Herbst ein leuchtendes Gelb in Kräutersträuße. Schöner Kontrast: herbstfarbenes Kraut von Hillary’s Sweet Lemon Mint.

Auf den Duft und die Blüten des Fliederknöterichs freute Michaela sich schon das ganze Jahr. Im Oktober war es dann so weit: zusammen mit den Blütenrispen und Blättern des Japanischen Wasserpfeffers und den rosa gefüllten Blüten des Seifenkrauts ergibt sich eine fast frühlingshafte Farbkombination.

Kommen statt des Wasserpfeffers die gefüllten Blüten der Chinesischen Tee-Chrysantheme zum Einsatz, bekommt das Ganze eine für die Jahreszeit ganz untypische Zartheit.

Der vierte Strauß dagegen macht dem Herbst farblich alle Ehre: Blüten der Schokoladen-Kosmee, umgeben von Zweigen der Koreanischen Abelie und Japanischen Tee-Hortensie, gefüllt mit Blättern von Baumspinat gehen Ton in Ton mit der inzwischen herbstlichen Umgebung.

Dies war der vorerst letzte Teil unserer Reihe, obwohl … auch der Winter hat ja seine zauberhaften Seiten. Schau’n wir mal!

Herbstkompositionen

Gitarrenklänge treffen auf kulinarische Genüsse

Vor zwei Jahren. Es fing alles ganz harmlos an. Ich dachte mir, es wäre schön, ein kleines E-Piano zuhause zu haben. Zum Fantasieren und um meine Seele mal wieder in inspirierenden Klangwelten schweifen zu lassen. Entspannung nach Feierabend.

Was dann geschah, hatte ich nicht erwartet. Die Klänge weckten innerhalb weniger Tage meine fast vergessene Musiker- und Komponistenseele. Ich fing an, nicht nur zu fantasieren, sondern nach kurzer Zeit entstanden meine ersten Kompositionen für Piano – wie von selbst.

Und wie von Zauberhand erwachte auch meine schon fast eingestaubte Gitarre wieder zu neuem Leben. Mit einem mal war mein Gitarrespiel wieder inspiriert und machte richtig Spass. Ich fühlte mich im wahrsten Sinne des Wortes von der Muse geküsst.

Als nächstes entdeckte ich die bundlose Gitarre für mich. Welch ein singender Ton, voller Gefühl und Ausdruck! (Siehe Bild oben)

Und so entstanden in den letzten zwei Jahren eine Reihe neuer Stücke für drei Instrumente: Gitarre, bundlose Gitarre und Piano. Es ist als wäre meine musikalische Seele 30 Jahre lang gereift ohne mein Zutun. Ich fühle mich beschenkt und erfüllt mit neuen musikalischen Ideen. Diese musikalischen Geschenke kann ich unmöglich für mich behalten, und deshalb drängt es mich Konzerte zu geben.

In den 1980er Jahren hatte ich Jazz und klassische Gitarre in Graz studiert, danach folgten Unterrichtstätigkeit in Bremen sowie ein paar Solo- und Duo-Konzerte. Das jetzige Programm besteht ausschliesslich aus neuen eigenen Kompositionen. Einige Stücke wurden extra für die bundlose Gitarre komponiert. Meine Musik hat ihren eigenen Stil, aber Einflüsse aus Klassik, Jazz und Ethno sind hörbar. Die Stücke sind meist sehr rhythmisch und dennoch entspannt und verträumt.

Mein allererstes Solo-Konzert nach 30 Jahren Schaffenspause mit akustischer Gitarre und bundloser Gitarre gebe ich am 28.10.2017 um 19 Uhr im zauberhaften Cafe Kränzchen in Ahausen, wo Antje und Claus Schäfer dazu ein herbstliches Fünf-Gänge-Menü servieren werden.

Ihr Daniel Rühlemann

Die Karten für die Herbstkompositionen sind ausschließlich im Vorverkauf für 49,50 Euro erhältlich.

Café Kränzchen
Mühlenstraße 8
27367 Ahausen

Infos & Reservierungen unter:

Telefon 04269-5416 (bitte auf den AB sprechen)