Löwenzahn

Ob an Wegrändern, auf Wiesen, an Straßen, mitten in der Stadt, überall zeigt der Löwenzahn sich jetzt von seiner schönsten Seite. So eine tolle und vielseitige Pflanze und völlig zu Unrecht als Unkraut verkannt.

Dabei kann man wirklich alles verwenden, ob die Wurzeln zu Löwenzahnkaffee trocknen und mahlen die jungen Blätter im Salat, die Blüten als essbare Deko auf dem Büfett. Auch die wilden Bienen und Hummeln finden hier genügend Nahrung.

Löwenzahnsirup hab ich schon öfter gemacht, dieses Mal wollte ich jedoch wissen wie ein Gelee aus den Blüten wohl schmeckt. Dazu habe ich ca. 100 g Löwenzahnblüten gesammelt und die Blüten leicht antrocknen lassen, damit die letzten vielleicht verbliebenen Insekten noch flüchten können.

Danach kamen die Blüten mit einer in Scheibe geschnittenen Bio-Orange in einen Topf mit etwa 100ml Orangensaft und 650ml Wasser. Diese Mischung habe ich einmal kurz aufgekocht und ca. 24 Stunden ziehen lassen.

Nachdem ich die Blüten und Orange abgesiebt habe kam der Gelierzucker (2:1 – 500g) hinzu und das Ganze wurde 3 – 5 Minuten sprudelnd gekocht. Unbedingt eine Gelierprobe machen bevor es in die Gläser abgefüllt wird.

Das Gelee ist superlecker und passt nicht nur zu Brot, sondern auch zu Pudding, Milchreis oder anderen Leckereien. Inzwischen hab ich es auch mit Zitrone ausprobiert, sehr lecker, jedoch hab ich dort nur 50 ml Zitronensaft hinzugefügt und den Rest Wasser, damit die Zitrone nicht zu dominiert im Geschmack.

Viel Spaß beim Nachkochen!

Fotos: André Wieding

Zwischenzeitlich bei Rühlemanns

Wie jedes Jahr habe ich viel Freude daran die jungen, frisch getopften Pflanzen regelmäßig zu Entspitzen um ihren Wuchs zu fördern.

Wichtig ist diese Arbeit besonders bei den wärmeliebenden Pflanzen, die nur in der Saison verfügbar sind und ab dem Spätsommer / Anfang Herbst nicht mehr verschickt werden.

Zum Beispiel unsere Vielfalt an verschiedenen Basilikumsorten, die sich bis auf Ausnahmen (Wildes Purpur, African Blue, wildes Tulsi), bei Temperaturen unter 12 Grad nicht wohlfühlen.

Bei richtiger Pflege, dem richtigen Ernteschnitt und Anpassung an ihre Bedürfnisse kann man auch in dieser kurzen Zeit schöne, große, blattreiche Pflanzen heranwachsen sehen und von viel Ernte zehren. Basilikum kann kulinarisch sehr vielseitig verwendet werden. Unsere Sorten sind unterschiedlich in ihrem Geschmack von fein/süßlich bis krautig/herb.

Selbst wenn manche der empfindlichen Pflanzen nicht mehr ihre volle Pracht zeigen, sobald die Tage wieder kälter werden können viele von ihnen Nachkommen in Form von Samen hinterlassen, die im nächsten Frühjahr neu ausgesät werden können. Auch eine Vermehrung über Stecklinge ist möglich.

Von der Erdmandel, die erst ab Mitte Mai in den Garten wandern sollte, erntet man im Spätherbst die süßlich schmeckenden Knöllchen und kann, wenn man es schafft, einige aufzubewahren, diese wieder einpflanzen um neue Pflanzen zu gewinnen.

Die Gewürz– und Lakritztagetes, bei Kindern sehr beliebt, sind durch ihren filigranen Wuchs wunderschön anzusehen und eignen sich unter anderem für süße und salzige Speisen, Kräutertees und Liköre.

Kapuzinerkresse wurde 2013 als Arzneipflanze des Jahres gekürt. Sie strotzt vor Vitamin C und die etwas scharf schmeckenden Blätter und essbaren Blüten sind eine geschmackvolle Ergänzung im Salat. Ihre Inhaltsstoffe haben die Eigenschaft die Vermehrung von Viren, Bakterien und Pilzen einzudämmen.

Stevia ist eine wertvolle Pflanze für Menschen, die Schwierigkeiten haben richtigen Zucker zu verwerten. Steviablätter werden gern für Süßspeisen aller Art sowie zur Süßung von Getränken verwendet, können aber auch zum Backen und Kochen genutzt werden.

Rezepte & Tipps gibt es hier:

https://www.kraeuter-und-duftpflanzen.de/praxis/rezepte

Text & Idee: Eva Brendel

Fotos: André Wieding

Auf den Bärlauch, fertig, los!

Möchte man in den Genuss dieser aromatischen Staude kommen, muss man sich beeilen, denn die Erntezeit ist begrenzt von Ende März bis Mai.

Kaum zeigt der Bärlauch sein sattes Grün und die schönen weißen Blüten (auch diese sind essbar!), zieht er sich auch schon wieder in den Untergrund zurück.

Diesmal verwende ich den Berliner Bärlauch für ein schnelles Rezept einer leckeren Käsecreme.

Nordischer „Obatzter“ mit Bärlauch

50 g weiche Butter mit 200 g Frischkäse, 100 g geriebenen Käse und 150 g zerdrücktem Camembert gut verrühren. Eine gute Handvoll Bärlauch sehr fein schneiden und mit hinzugeben. Das Ganze dann mit Salz, Pfeffer und Paprika abschmecken und mit frischem Weißbrot servieren.

Alle Kollegen und Kolleginnen waren begeistert und es hat sich gezeigt, auch der Norden kann bayrisch.

Text & Idee: Michaela Görnig

Fotos: André Wieding

 

Saisoneröffnung Direktverkauf 2021

So spannend war es noch nie!

Dürfen wir den Direktverkauf nun zum 1. April öffnen oder nicht? Ja, nein, vielleicht…

Und dann die freudige Botschaft: Ja, wir dürfen! Am Samstag kam die gültige Corona-Verordnung für Niedersachsen raus.

Da hat sich die ganze Arbeit dann ja doch gelohnt, denn seit Wochen sind hier viele fleißige Menschen dabei den Direktverkauf für die Eröffnung hübsch zu machen:

Pflanzen die ihre Winterruhe im Verkaufshaus verbracht haben, wurden auf andere Gewächshäuser verteilt, Tische wurden geschrubbt und mit neuer Plane belegt, Pflanzenschilder wurden neu gedruckt und aufgestellt, die Fenster des Gewächshauses wurden geputzt.

Der Kassenbereich wurde eingerichtet und die Schattierung darüber aufgehängt

Palletinos wurden gekärchert

Es wurde geputzt und gekrautet,

und dann endlich, durften nach eingehender Qualitätskontrolle die verkaufsfertigen Pflanzen wieder bei uns einziehen, das ist wie in jedem Jahr ein Fest für Augen und Nase!

Ein paar liebe Kolleginnen haben uns dann auch noch ein wunderschönes Osternest gezaubert, das Sie ab dem 1. April bei uns im Kassenbereich bewundern können.

Informieren Sie sich gerne noch einmal vor Ihrem Besuch über die aktuellen Öffnungszeiten, in diesen Zeiten weiß man ja nie so genau wann eine Verordnung wieder geändert wird…

https://www.kraeuter-und-duftpflanzen.de/unsere-gaertnerei/anfahrt

Bitte beachten Sie unsere neuen Öffnungszeiten: Di – Sa 10 – 18 Uhr

Wir freuen uns auf Sie!

 

Text und Fotos Silke Rogosik

Auf ein Neues… die Pflanzensaison 2021

Juhu! Am Montag, dem 22.03.2021, startet unser Pflanzenversand und die ersten Pakete machen sich auf die Reise.

Schon seit Tagen sind die Kollegen und Kolleginnen damit beschäftigt, die Packhalle einzurichten, die Versandhalle zu füllen und zu kontrollieren, das alle Arbeitsmaterialien an ihrem Platz sind, damit einem reibungslosen Ablauf nichts im Wege steht.

Natürlich nicht zu vergessen die Hauptdarsteller in unserem Theater unsere Pflanzen.

Duftveilchen

Noch können nicht alle Pflanzen in den Versand starten, jedoch stehen viele jetzt schon in den Startlöchern und verlassen dann unsere Gärtnerei.

Damiana

 

Sternblume

Wir freuen uns alle schon sehr auf die neue Saison und wünschen Ihnen einen grünen Daumen mit allen, was bei Ihnen wachsen und gedeihen soll.

Fotos: André Wieding