Wie bitte? Schon Ende September?

Wir glauben es selbst kaum – mit dem vergeblichen Warten auf einen norddeutschen Sommer sind die Wochen nur so an uns vorbeigerauscht. Und plötzlich steht es vor der Tür – das Saisonende unseres Direktverkaufs!

Die gute Nachricht: bis zum kommenden Samstag, den 30. September, 18.00 Uhr, können Sie Kräuter und Duftpflanzen für Ihre Herbstpflanzung ganz gemütlich vor Ort selbst aussuchen. Unser Verkaufsteam freut sich auf einen anregenden und schönen Tag mit Ihnen!

Auch das Wetter gibt noch einmal alles – am Freitag sorgt Hoch ‚Rosi‘ für trockenes und warmes Pflanzwetter, am Samstag übernimmt der Wettergott das ausgiebige Gießen.
Ein Plus für den faulen Gärtner 😉

Ein Hinweis für alle Herbstpflanzer, die weiter weg wohnen:
Unser Pflanzenversand nimmt Bestellungen noch bis Montag, 30. Oktober,
Punkt 7.00 Uhr morgens
, entgegen.

Warum überhaupt im Herbst pflanzen?
Frostfeste Pflanzen können dadurch im Frühjahr schon gut verwurzelt – und dadurch mit einem zeitlichen Vorsprung – in die Wachstumsphase starten.

Und nun? Freuen wir uns auf einen goldenen Herbst!

Vegane Kosmetik mit Kräutern

Vegan geht auch im Bad!
Im Rahmen der Schnupperstunden am kommenden Samstag, den 16.9.2017 zwischen 12.00 und 15.00 Uhr stellen wir die Idee der Veganen Kosmetik mit Kräutern vor:

Pflanzen sind normalerweise gut verträglich, wirksam, pflegend und hautverschönernd.
Wirkstoffe, besonders wenn sie synthetisch nachgebaut sind, helfen nicht so perfekt wie das Original aus der Pflanze.

Deswegen unsere Idee von Do-it-yourself-Kosmetik. Es ist nämlich überhaupt nicht so schwer, Naturkosmetikprodukte in der eigenen Küche selbst anzufertigen. Mit dem nötigen Grundwissen ausgestattet, stellen wir aus einfachen Zutaten und verschiedenen frischen oder getrockneten Kräutern eine Sommerlotion, Deos, Zahnpflegemittel und eine Haarkur her. Auch die Herren der Schöpfung sind gebeten in Scharen anzutreten.
Lassen Sie sich inspirieren und begeistern!“

Die Veranstaltung ist anmeldefrei und kostenlos, Mitmachen und Probieren ist erwünscht!

Wir freuen uns auf Sie!
Sandra Heim & Martina Warnke

Und so finden Sie zu uns: Anfahrtsbeschreibung

Fundsache

Fast ein Jahr, nachdem sich Siggi, unser allseits beliebter Gärtnereikater auf den Weg in den Katzenhimmel gemacht hatte, gab es eine ungewöhnliche Überraschung!
Eines Morgens, kurz nach sieben, fand Christian ein noch ganz kleines, verdrecktes und offensichtlich krankes Katerchen zwischen den Kisten.

Bea nahm ihn sofort in ihre Obhut, brachte ihn zum Tierarzt und päppelte ihn drei Wochen lang auf. Dann kam der große Moment:

‚Findus‘, wie er inzwischen getauft wurde, begann sein Katerleben in der Gärtnerei.

Noch recht scheu, durchstreift er seitdem mit hellwachen Augen unser wärmstes Gewächshaus, versteckt sich am liebsten zwischen hohen Galgantpflanzen und wird zunehmend zutraulicher. Kein Wunder, bei soviel Kuscheleinheiten pro Tag!

Vom Katzenschnupfen vollständig genesen, werden die ersten Sprünge gewagt, alles ist interessant und muss beschnuppert und erfahren werden. Das beliebteste Spielzeug: Schnürsenkel! Fortsetzung folgt 🙂

Kräutersträuße im Sommer

Viele, viele duftende Sträuße konnten wir dank Michaelas kreativer Ader in den letzten Monaten bestaunen. Einige dieser kleinen Farb-, Form- und Duftkunstwerke möchten wir Ihnen heute als Inspiration für Ihre Blumenbeete unbedingt vorstellen:

Das leuchtende Gelb der ersten beiden Sträuße zaubert der Wiesen-Alant mit seinen hübschen Blütenköpfen hinein.

Weitere ‚Zutaten‘ waren Goldmelisse, Silber-Immortelle und Wollziest:

Hier gesellen sich zum Wiesen-Alant die Blüten des Schnittknoblauchs, außerdem Blatt und Kraut von Schokominze und Likörraute:

Auch mit Yauthli, Duftknöterich und Bergfenchel lässt sich Schnittknoblauch gut kombinieren:


Goldlauch, gepaart mit Echtem Haarstrang, Currystrauch und Wollziest leuchtet sehr sonnig aus der Vase:

Ganz andere Farbnuancen zaubern dagegen Zwiebellauch, Rosenmelisse, Bergfenchel und Handama in die Vase:

Die Blüten des Wald-Geißbart lassen diesen Strauß sehr edel wirken. Ergänzt mit Meisterwurz, Schottischem Liebstöckel, Weißbuntem Geißfuß und Roter Epazote.

Zweimal Monardenblüten, dennoch ganz verschieden in der Farbwirkung.
Links ‚Goldmelisse, purpur‚, rechts Goldmelisse ‚Trinity Purple‘, jeweils kombiniert mit Limonenminze und Virginischem Helmkraut:

Ein Strauß für Chili-Fans, denn er besteht ausschließlich aus diversen Chilisorten:
Tabasco, Chili ‚Equador Purple‘, Chili ‚Peruvian Purple‘, Chili ‚Naga Jolokia‘ und Glockenchili sorgen für diese farbenfrohe Mischung des nahenden Spätsommers.

Neulich in der Schweiz

… hatte ich die Möglichkeit, auf über 2000 m Höhe ein wenig durch die Berge zu wandern. Ich war schier überwältigt von der Pflanzenvielfalt, die dort geballt auf kleinstem Raum wächst. Außerdem fiel mir eine wunderschöne, sehr große Staude mit vielen leuchtend gelben Blüten auf. Da ich nicht wusste, wie sie heißt, machte ich Fotos und recherchierte zuhause. Und fand heraus: es war der Gelbe Enzian!

Moment mal, dachte ich, den haben wir doch auch als Pflanze in unserer Gärtnerei stehen! Warum ist der mir noch nie aufgefallen???

Also suchte ich und wurde fündig. In diesem Moment konnte ich verstehen, wie es unseren Kunden manchmal ergeht. Man hat ein bestimmtes Bild einer Pflanze im Kopf – meist von einer voll erblühten Staude in ihrer vollen Größe – und bestellt sie in der Gärtnerei. Die Vorfreude ist groß, das Paket wird geliefert, man packt sie vorsichtig aus und „Oooh …, die hatte ich mir eigentlich anders vorgestellt …“

Dabei ist das, was man in diesem Moment nicht sehen kann, trotzdem da: das volle Potential der Pflanze steckt im Topf! Wenn man sie dann liebevoll an den für ihre Ansprüche passenden Platz pflanzt, kann sie dieses bei entsprechender Pflege auch voll entfalten.

Der Gelbe Enzian braucht dafür allerdings ein paar Jahre Zeit. Find ich toll! Ein Wesen, das sich von unserer schnelllebigen Zeit einfach nicht beeindrucken lässt!