Neuer Kollege für Miezi und Findus

„Mau, miau, mau mau mau“.

Waren die ersten Worte von Leopold beim Bewerbungsgespräch in der Gärtnerei. Niemand weiß genau, woher der junge Kater auf einmal kam, der sich vor einigen Wochen aufs Gelände schlich und so nach und nach auch in die Herzen vieler Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

Kastriert oder gechippt war der Bewerber auf jeden Fall nicht. Eher vorsichtig, trotzdem sehr verschmust. Als klar wurde, dass er niemandem gehört und er seine Fähigkeiten als Mäusefänger unter Beweis stellte, wurde seine Bewerbung, zumindest von den menschlichen Kollegen ernsthaft in Betracht gezogen.

Miezi und Findus stehen dem Neuen noch etwas skeptisch gegenüber und es kam auch schon zu Pfotengreiflichkeiten. Deswegen musste Leopold, aus Gründen, einen schweren Gang antreten. Zum Tierarzt. Kastration. Er fand die Idee nicht ganz so gut und deswegen hat er auf den letzten Fotos eine ein bisschen ramponierte Nase.

Diese heilt jedoch gut ab und er avanciert zum Vorzeige-Angestellten mit vielen Schmuseeinheiten für gestresstes Personal. Sein Festvertrag ist auf jeden Fall gebrieft und gepfotet und wir freuen uns sehr.

Schließlich ist Miezi inzwischen auch über 20 Jahre alt und sollte ein wenig kürzertreten. Wir trauen uns nicht, sie in Rente zu schicken, da sie uns schon gesagt hat, dass sie „die Jungs“ im Auge behalten muss.

Wir können uns also über fähigen Nachwuchs freuen und hoffen das die Drei noch lange und gut zusammenarbeiten 😉

Ein Gedanke zu „Neuer Kollege für Miezi und Findus

  1. Ach, ist das eine herzerwärmende Geschichte😍!
    Ich wünsche dem süßen Trio viele Mäuse 😁 und dem Zweibeinerteam ebenfalls alles Gute und viel Spaß mit den Fellknäuels! 🎶🐈‍⬛🐈🐈‍⬛

    Liebgruß
    Tiger
    🐯

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.