Kräuterbrot mit frischen Kräutern

Juchu! Endlich Sommerwetter, draußen sitzen, sich vom allgemeinen Grill-Fieber anstecken lassen und im Grünen lecker essen. Als passende Beilage empfiehlt sich ja geradezu ein leckeres Kräuterbrot – noch besser schmeckt es, na klar, wenn es mit frisch geernteten Kräutern aus dem eigenen Garten gebacken wurde.

Wir haben den Selbstversuch gewagt und verschiedene Zwiebelgewächse (Winterheckezwiebel, Zwiebellauch, Chinesischer Lauch, Rakkyo, Schnittlauch ‚Profusion‘, Zimmerknoblauchblüten) im Teig getestet.
Als Alternative zum Vergleich: Olivenkraut.

Zutaten:
1 Pizzateig (falls es fix gehen soll, einfach fertigen Teig nehmen)
150 g Frischkäse (evtl. zusätzlich geriebenen Käse)
Salz, Pfeffer
Kräuter – wir haben uns spontan für vier Varianten entschieden:
No 1 – mit Zimmerknoblauchblüten
No 2 – mit Olivenkraut
No 3 – mit verschiedenen Zwiebelgewächsen (s.o.)
No 4 – wie No 3, zusätzlich geriebenen Käse über die Kräuter geben

Zubereitung: Kräuter klein schneiden. Pizzateig ausrollen und mit Frischkäse bestreichen. Salzen, pfeffern und mit Kräutern reichlich belegen.

Den Teig von der kurzen Seite aufrollen und der Länge nach dreimal tief einschneiden. Ca. 20 min im vorgeheizten Backofen bei 180°C (Umluft) backen und den köstlichen Duft aus dem Ofen genießen!

Die KollegInnen durften das noch warme Brot probieren und waren allesamt begeistert.  Womit wir gar nicht gerechnet hatten: Olivenkraut und Knoblauchblüten im Brot waren die Renner!

Verraten Sie uns Ihr Lieblingskräuterbrot?

3 Gedanken zu „Kräuterbrot mit frischen Kräutern

    • Ergänzung
      meine Lieblingskräuter im Mai sind gerade noch Kerbel, er versamt sich immer selbst zu Teppichen,
      dann Lauchzwiebeln aus eigener Ernte im Herbst gesteckt, Schnittlauchknoblauch,
      ausdauernde Kresse sehr scharf ( Pefferkraut) hat sich auch viel versamt,
      und Sauerampfer breitblättrig
      Grüße von Frauke

  1. Werde die Rezepte ausprobieren. Die lassen sich vielseitig variieren.
    Ich denke, man kann auch La Mo Long oder
    Knoblauchwein verarbeiten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*