Fußbadesalz

Irgendwie sind Fußbäder aus der Mode gekommen, dabei sind sie, besonders in der kalten Jahreszeit, eine echte Wohltat. Den ganzen Tag leisten unsere Füße Schwerstarbeit und tragen uns brav durch den Tag, da haben sie sich eine kleine extra Zuwendung mehr als verdient.

Die Herstellung eines ganz individuellen Fußbadesalzes ist einfach und trotzdem ein Hingucker und tolles Geschenk. Für das Fußbadesalz braucht man nur grobkörniges Salz und getrocknete Kräuter. Rosmarin und Salbei sind schweißhemmend und regen gleichzeitig die Durchblutung an.

Auch die Ringelblume wirkt schweren, müden Füßen und Beinen entgegen. Rosen- und Lavendelblüten sind entspannend. In welcher Kombination man mischen möchte ist fast egal. Wer mag, kann auch noch ein paar Tropfen eines ätherischen Öls hinzugeben. Damit sich das Duftöl besser mit dem Wasser verbindet, kann ein Emulgator, wie zum Beispiel Milch, Pflanzenmilch, Honig oder Molke, dem Badewasser hinzugefügt werden.

Wenn die Füße rosig, warm und entspannt sind, am besten eincremen und in die Wohlfühlsocken schlüpfen. 

 

Fotos: André Wieding

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.