Green Smoothies 2.0 – die Rezepte

Green Smoothies sind beliebt, das war am letzten Samstag deutlich zu spüren!
In gewohnt gut gelaunter Manier gaben Martina und Sandra im Rahmen ihrer Schnupperstunden eine Einführung ins Thema:

Warum überhaupt Green Smoothies?
Wie geht das denn?
Was muss ich beachten?


Im Anschluss stellten sie die Vorzüge der Wildkräuter vor, die sie für ihre Smoothie-Rezepte extra ausgesät hatten: Gänseblümchen, Vogelmiere, Hirschhornwegerich, Löwenzahn, Gartenmelde und Brennnessel.

Fünf verschiedene Rezepte wurden mit den BesucherInnen gemixt – je nach Zutaten waren die Ergebnisse eher würzig, fruchtig oder auch richtig kräuterig.
Die Rückmeldungen fielen dementsprechend aus und reichten von ’schmeckt grün‘ bis hin zu ’superlecker‘!




Im Laufe der drei Stunden wurden die MitmischerInnen immer experimentierfreudiger, so dass zum Schluss ganz neue Rezepte entstanden. Das Thema ‚Green Smoothies‘ dürfte somit wieder einige Fans gewonnen haben …..

Zum Nachmixen für alle, die sich lieber an Erprobtes halten, gibt’s hier die Rezepte:

Grünes Dynamit
10 Spitzen Brennnessel (die Spitze + die obersten zwei bis vier Blätter)
1 Handvoll Gänseblümchen
1 Apfel
½ – 1 Banane
3-4 Blätter Giersch
0,25 Liter Bio-Apfelsaft oder Wasser


Der Herr der Tomaten – SaMaTo

½ Handvoll Basilikum
1 Zweig Thymian
1 Zweig Rosmarin
bisschen Lauch
4 große Tomaten
3 Blätter Bärlauch
¼ Avocado
1 Prise Salz
1 Prise Pfeffer
Wasser


Natürlich schön

5 Salbeiblätter
1 Handvoll Giersch (alternativ Handama / Brasilianischer Spinat)
1 Handvoll Hirschhornwegerich
1 Kiwi
1 Scheibe Ananas
15 Trauben
½ Banane
5 Erdbeeren

Taraxa Stellaria – Zaubertrank für den Stoffwechsel
1 Handvoll Vogelmiere
10 junge Löwenzahnblätter
2 Äpfel
1 Handvoll Erdbeeren
¼ Zitrone mit Schale
1cm Ingwer
1 El Cashew- oder Mandelmus

…und zum Schluss unser kleines Powerpaket! Da bei diesem Smoothie keine zusätzliche Flüssigkeit hinzugegeben wird, besitzt er eine festere Konsistenz und ist ganz wunderbar zum Löffeln geeignet. Verfeinert mit sogenannten Toppings (Haferflocken, Chia- und Leinsamen, Nüssen etc.) wird daraus ein leckeres und nahrhaftes Frühstück aus der Schüssel.

Sei schlau – starte Blau
ca. 200 Gramm Blaubeeren
½ -1 Banane
1 große Handvoll Melden (ggfs. Handama,
Spinat, Brasilianischer Spinat)
1 – 1 ½ EL Cashew- oder Mandelmus
Wasser nach Belieben

als Topping-Ideen:
Mandelsplitter, Haferflocken, Gojibeeren,
Rosinen, Chia, Leinsamen uva.

Fröhliches Mixen wünschen Martina & Sandra!

Duftende Kräutersträuße im Frühling

Nachdem Michaelas Kräutersträuße zum Saisonstart sehr viel Anklang gefunden haben, lässt sie ihren Blick nun jeden Freitag durch die Gärtnerei schweifen, um einen jahreszeitlich passenden Strauß für unseren Direktverkauf zu zaubern.

Auch uns verzaubert sie mit dem Ergebnis jedes Mal auf’s Neue: ob Strauß oder Sträußchen – die bunte Mischung ist jedesmal eine wunderbare Überraschung fürs Auge und eine würzige für die Nase.

Heute war es eine Mischung aus Blüten von Jakobsleiter, Meisterwurz und rosa blühendem Salbei. Dazwischen die dunklen und herrlich frisch duftenden Blätter der Englischen Minze.

Der nächste Strauß sah wirklich edel aus. Wer hätte gedacht, dass Ewiger Kohl solch ein Blickfang sein kann? Die weiteren Zutaten waren die köstlich duftenden Blüten der Mexikanischen Orangenblume eingebunden in Blätter von La Lot, Kleinem Galgant und Sibirischem Tee.


Auch das folgende, sehr würzig duftende Exemplar hat uns optisch schier vom Hocker gehauen: Die Blüten von Sanikel und Zimmerknoblauch, kombiniert mit Blättern von Meerkohl und Zweigen von Teebaum.




Last but not least – ein Strauß wahrlich zum Reinbeißen! Neun verschiedene Sorten Basilikum – Basilikum ‚Pesto Perpetuo‘, ‚Zanzibar‘, ‚Rotes Lesbos‘, Rotes und Türkisches Buschbasilikum, Buschbasilikum ‚Corfu‘, Strauchbasilikum ‚Mammut‘, Zyprisches Strauchbasilikum und das großblättrige Zitronenbasilikum – fanden den Weg in die Vase und wirkten dort äußerst dekorativ!


Da sich Basilikum in der Vase allerdings nicht lange wohl fühlt, bleibt dieses Sträußchen wohl eher die Selbstbedienungsvariante für ein leckeres Essen, bei dem frisches Basilikum als Zutat unverzichtbar ist 😉

Wir wünschen einen fröhlichen Restfrühling – die nächsten Sträuße gibt’s im Sommer!

Green Smoothies 2.0 – frisch und anders

Am kommenden Samstag, den 13. Mai 2017 heißen wir Sie zwischen 12.00 und 15.00 Uhr in unserer Gärtnerei herzlich willkommen zu unseren Schnupperstunden rund um die grünen Smoothies.

Mit frischen Ideen und neuen Rezepten wird wieder munter probiert und gemixt. Diesmal mit vielen heimischen Wildkräutern, die jeder ganz leicht selbst im Garten aussäen und halten kann. Auf jeden Fall dabei: das Gänseblümchen, Heilpflanze des Jahres 2017!

So vergrünen wir Ihnen den Sommer!

Unsere KollegInnen durften beim Probemixen schon mal probieren …

und wollten die Gläser dann gar nicht mehr rausrücken 😉

Wir freuen uns auf Sie!
Martina Warnke und Sandra Heim

Und so finden Sie den Weg zu uns: Anfahrtsbeschreibung

Sauer macht lecker!

Zu den klassischen Frühlingskräutern gehört eindeutig der Sauerampfer!
Schon früher wurde er als Heil- und Speisepflanze verwendet und wegen seines hohen Vitamin- und Mineralstoffgehalts geschätzt. Inzwischen kommt er wieder mehr in Mode, selbst als käufliches Angebot im Naturkostbereich. Sein angenehm säuerlicher und frischer Geschmack fügt sich in viele Gerichte gut ein, auch kann er Zitrone oder Essig in der Küche ersetzen und passt somit sehr gut zu Fisch. Beim Querbeet-Stöbern entdeckte ich Rezepte für Suppen, Saucen, Dips, Pesto, Omelettes, Salate, Essig, Kräuterquark- und butter – auch wie Spinat lässt er sich zubereiten.
Darüberhinaus hält er inzwischen sogar Einzug in die Dessertküche!

Der Sauerampfer ist eine ausdauernde, mehrjährige, winterharte Pflanze, die auf feuchten, nähstoffreichen Böden gut gedeiht – machmal sogar so gut, dass er an verschiedensten Stellen im Garten auftaucht…
Beste Erntezeit sind die Monate April und der Mai, wenn die Blätter noch klein und zart sind. Dann am besten gleich verwenden, denn getrocknet verliert er sein köstliches Aroma.
Keine Lust zu kochen? Macht nix, auch auf einfachem Käsebrot ist er ein Hit. Zusammen mit süßem Obst, wie z.B Birnen, ein schnelles süß-saures Vergnügen!

Unsere Rezepte zum Ausdrucken

Gerade bekam ich die Nachricht, dass jetzt auch die Beiträge und Rezepte aus dem aktuellen Katalog 2017 auf unserer Internetseite zum Nachlesen zu finden sind!

Besonders schön: die einzelnen Rezepte – auch aller alten Kataloge – können ganz einfach ausgedruckt werden. So kann man sich nach und nach eine ganz persönliche Sammlung zulegen!

Und wo sind sie nun genau zu finden?
Hier kommt die Schritt-für-Schritt-Rezepte-Schnitzeljagd:

Hinter dem Button 20 Jahre Wissen und Erfahrung verbirgt sich ein umfangreiches Menü mit zahlreichen Informationen, in dem auch die Punkte Rezepte und Beiträge erscheinen. Unter dem Punkt Beiträge findet man spannende Geschichten wie z.B. unsere gärtnereiinternen Kochaktionen mit links zu den jeweiligen Rezepten oder auch pflanzenbezogene Erfahrungsberichte, die oft viel gärtnerischen Input enthalten.

Wählt man den Punkt Rezepte, findet man gleich mehrere thematisch gefüllte Kapitel mit leckeren Rezepten, wie z.B. Süßes mit Kräutern oder Pasten, Soßen und Dips etc.

Ich nehme mal den Punkt Aus dem Topf und schon gelange ich zu vielen leckeren, von uns selbst erprobten Rezepten, jeweils mit einem Hinweis aus welchem Katalog sie stammen und einem Button, welcher Drucken heißt.

Wenn man dieses Knöpfchen drückt, erscheint das pdf mit dem jeweiligen Rezept. Bei Bedarf kann man dieses ausdrucken und dann kann’s gleich losgehen mit dem Nachkochen!




Hmmmmm, wie das duftet!