Vielseitiger Cystus®

Eine der beliebtesten Pflanzen im Sortiment ist der Cystus®. Diese Pflanze ist eine echte Bereicherung für jeden Garten. Von Bienen und Hummeln umschwärmt, ist der Cystus® eine echte Augen- und Insektenweide.

Zudem enthält der Tee aus Cystus® jede Menge Antioxidantien, die unser Immunsystem auf vielfache Art und Weise stärken.

Der Tee schmeckt am besten, wenn man das Wasser nach dem Aufkochen fünf Minuten abkühlen lässt und den Tee erst dann aufbrüht. Nach Geschmack mit einem Scheibchen Zitrone aufpeppen und/oder mit Honig süßen.

André hat einen ganz besonders leckeren Cystus® Fruchteistee kreiert.

2 Äpfel, 2 Nektarinen & 2 Kiwis gründlich waschen und zerkleinern. In einem Topf mit ca. 300 ml Wasser aufsetzen und leicht köcheln lassen, bis alles schön weich ist. Dann einfach mit einem Kartoffelstampfer alles zerkleinern und durch ein Sieb oder Mulltuch geben (die Reste können mit in den nächsten Smoothie, ins Müsli oder in die Gartenerde).

Der Saft einer halben Zitrone gibt einen zusätzlichen Vitamin C – Kick.

Der so entstandene Saft wird mit ca. 500 ml Cystus-Tee gemischt und dann eiskalt genossen. Auch hier kann mit Süße nach Wahl nachgeholfen werden, hier im Betrieb ist der Tee auch so bestens angekommen.

Idee und Fotos: André Wieding

Testphase gestartet – demnächst bei uns im Programm

Auf vielfachen Wunsch von unseren Kunden und Kollegen haben wir keine Kosten und Mühen gescheut uns an der Züchtung diverser Kräuter mit speziellen Eigenschaften zu probieren.

 

 

 

 

 

 

 

 

Vielen lieben Dank für die zahlreichen fröhlichen Kommentare zu unserem kleinen Aprilscherz, die uns auf vielen Wegen erreicht haben. Andrè Kaeding und ich (Martina Warnke) haben sehr viel gelacht beim Austüfteln der kleinen Schwindelei. Wir wünschen Ihnen allen einen guten April, in dem mehr geschmunzelt und gelacht wird als trübe Gedanken zu haben.

Herzliche Grüße André und Martina

Der Direktverkauf legt los

In unserem Direktverkauf wird derzeit noch fleißig alles für die Eröffnung am morgigen Freitag vorbereitet. Endlich geht es wieder los und das Team ist schon seit Tagen damit beschäftigt alle Pflanzen an ihre Plätze zu räumen.

Überwinterungsgäste und Mutterpflanzen aus den anderen Gewächshäusern müssen den jungen, frischen Kräutern Platz machen. Tische werden frei und dann wieder voll gestellt.

Auch der Mahoyagarten erstrahlt unter blauem Himmel in neuem Glanz.

Wir wünschen Ihnen einen angenehmen und erholsamen Aufenthalt bei uns in der Oase und freuen uns schon auf  Ihren Besuch!

https://www.kraeuter-und-duftpflanzen.de/unsere-gaertnerei/anfahrt

Aromatisches Bärlauch – Süppchen

Wenn in der Gärtnerei das erste Grün des Bärlauchs zu sprießen beginnt, kann ich nicht daran vorbeigehen. Schnell pflücke ich ein erstes Bund und überlege mir auf dem Weg in die Küche, wie ich das aromatische Kraut dieses Mal verwenden werde.

Pastinaken-Bärlauch-Süppchen:

500 g Pastinaken und 250 g Kartoffeln in kleine Würfel schneiden und mit etwas Butter andünsten. Mit 100 ml Weißwein ablöschen und etwas einkochen lassen. Mit einem Liter Gemüsebrühe aufgießen und ein Bund fein geschnittenen Bärlauch dazu geben. Das Ganze mit Salz und Pfeffer und ca. 15 Minuten köcheln lassen.

Als Garnitur eignen sich ein paar Scheibchen der Pastinake, die in Butter angebraten werden.

Oder noch ein leckeres Bärlauchbrot:

500 g Mehl, ein Päckchen Trockenhefe, 50 ml Olivenöl, 300 ml warmes Wasser, 2 TL Kräutersalz und ein Esslöffel Zucker zu einem glatten Teig kneten. Diesen 30 min. zugedeckt an einem warmen Ort gehen lassen und danach ein Bund fein geschnittenen Bärlauch unter kneten, einen Laib formen und nochmals 30 min. auf einem mit Backpapier ausgelegten Backblech ruhen lassen.

Den Brotlaib mit einem Esslöffel Kräutersalz und einem Esslöffel Mehl bestäuben. Im vorgeheizten Backofen bei 180 Grad (Umluft) ca. 40 Minuten backen lassen. Leicht in der Pfanne oder im Toaster geröstet, entfaltet es sein volles Aroma.

Mit diesem tollen Rezept wünschen wir Ihnen einen guten Start in die neue Gartensaison. Passend dazu, beginnt am Montag, dem 21.3., wieder unser Pflanzenversand.

 

Idee und Umsetzung: Michaela Görnig

Fotos: André Wieding

 

Fußbadesalz

Irgendwie sind Fußbäder aus der Mode gekommen, dabei sind sie, besonders in der kalten Jahreszeit, eine echte Wohltat. Den ganzen Tag leisten unsere Füße Schwerstarbeit und tragen uns brav durch den Tag, da haben sie sich eine kleine extra Zuwendung mehr als verdient.

Die Herstellung eines ganz individuellen Fußbadesalzes ist einfach und trotzdem ein Hingucker und tolles Geschenk. Für das Fußbadesalz braucht man nur grobkörniges Salz und getrocknete Kräuter. Rosmarin und Salbei sind schweißhemmend und regen gleichzeitig die Durchblutung an.

Auch die Ringelblume wirkt schweren, müden Füßen und Beinen entgegen. Rosen- und Lavendelblüten sind entspannend. In welcher Kombination man mischen möchte ist fast egal. Wer mag, kann auch noch ein paar Tropfen eines ätherischen Öls hinzugeben. Damit sich das Duftöl besser mit dem Wasser verbindet, kann ein Emulgator, wie zum Beispiel Milch, Pflanzenmilch, Honig oder Molke, dem Badewasser hinzugefügt werden.

Wenn die Füße rosig, warm und entspannt sind, am besten eincremen und in die Wohlfühlsocken schlüpfen. 

 

Fotos: André Wieding