Kräuterspirale

 

Viele verschiedene Kräuter auf kleinem Raum – dekorativ, ökologisch und den Bedürfnissen der jeweiligen Pflanze an den Boden angepasst – das wünschten mein Mann und ich uns und bauten eine Kräuterspirale.

Auf 2,5 m² Grundfläche windet sich das spiralförmige Beet mit einer Mauer aus trocken aufgesetzten Sandsteinen etwa 80 cm in die Höhe und beherbergt rund 25 verschiedene Heil- und Küchenkräuter.

In die Trockenzone mit Sandboden im oberen Bereich pflanzten wir mediterrane Kräuter wie Olivenkraut, Rosmarin, Lavendel, Thymian und Oregano, in der sich anschließenden Normalzone mit mehr Anteilen an Erde und Kompost folgten u. a. Currykraut, Zitronenverbene, Kapuzinerkresse, Estragon und Basilikum, in der Humuszone stehen Koriander, Schnittlauch und Minzen und in der Wasserzone Brunnenkresse, Bachbunge und der Amerikanische Kalmus.

Aus einer großen Vielfalt wählten wir Kräuter nach unserem persönlichen Geschmack und der Optik, denn viele von ihnen sind neben ihrer Würz- und Heilkraft auch „echte Hingucker“.

Besonders verliebt habe ich mich in die Basilikum-Sorten „Wildes Purpur“ und „Zanzibar“:
Beide wunderschön, hocharomatisch und unentbehrlich in unseren Salaten, Nudelsossen und Pestos – und die Bienen lieben sie auch!

Text & Idee Patricia Tegeler-Winde

Fotos: André Wieding

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.