Pflanzen aus aller Welt entdecken

Einmal um die Welt – wo Pflanzen zu Hause sind

Maren und Maren auf Expedition

Ob an klaren Bachläufen, im feucht-warmen Dschungel, in der trockenen Savanne, überall behaupten sich Pflanzen und haben ihre Bedürfnisse an die klimatischen Bedingungen angepasst. In unserer Gärtnerei in Horstedt, mitten im norddeutschen Schmuddelwetter und den vier Jahreszeiten der gemäßigten Zone, gedeihen die verschiedenartigsten Stauden und Kräuter aus allen Erdteilen und wir Gärtner versuchen ihnen gerecht zu werden.

Es gibt Kalthäuser, in denen die Temperaturen im Winter bis auf wenige Grad über null absinken, Warmhäuser, Trockentische, Lichttische, feuchte Zonen im Freiland und für die absoluten Wärmeliebhaber das Morpheus mit gemütlichen zwanzig Grad zu jeder Jahreszeit.

Diese Beiden stammen ursprünglich aus Gebirgsregionen und kommen deshalb mit trockenen, steinigen Böden gut klar: vorne der Himalaya-Knöterich und rechts hinten die Kaukasus-Fetthenne.

Wo wir Handschuhe, Schal und Mütze gegen die Kälte anziehen, fühlen sich grönländischer Porst (hinten) und schottischer Liebstöckel wohl.

Einige Pflanzen in der Gärtnerei zeigen auf kleinen Hinweisschildern ihre Bedürfnisse an. Diese hier mögen es gerne feucht.

Im Amazonasgebiet im tropischen Regenwald sind die speziellsten Pflanzen zu finden. Wir haben uns durch den norddeutschen Dschungel gekämpft, um sie zu bestaunen:

Anamu aus Peru

Auch zu Hause lassen sich mit Pflanzen schöne Erdteile entdecken. Pflanzen die ihren Ursprung in anderen Ländern haben, sollte man auch zu Hause ihren Bedürfnissen gemäß versorgen und auf Lichtbedarf, Temperatur oder Bodenfeuchte achten um viel Freude mit ihnen zu haben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.