Löwenzahn

Ob an Wegrändern, auf Wiesen, an Straßen, mitten in der Stadt, überall zeigt der Löwenzahn sich jetzt von seiner schönsten Seite. So eine tolle und vielseitige Pflanze und völlig zu Unrecht als Unkraut verkannt.

Dabei kann man wirklich alles verwenden, ob die Wurzeln zu Löwenzahnkaffee trocknen und mahlen die jungen Blätter im Salat, die Blüten als essbare Deko auf dem Büfett. Auch die wilden Bienen und Hummeln finden hier genügend Nahrung.

Löwenzahnsirup hab ich schon öfter gemacht, dieses Mal wollte ich jedoch wissen wie ein Gelee aus den Blüten wohl schmeckt. Dazu habe ich ca. 100 g Löwenzahnblüten gesammelt und die Blüten leicht antrocknen lassen, damit die letzten vielleicht verbliebenen Insekten noch flüchten können.

Danach kamen die Blüten mit einer in Scheibe geschnittenen Bio-Orange in einen Topf mit etwa 100ml Orangensaft und 650ml Wasser. Diese Mischung habe ich einmal kurz aufgekocht und ca. 24 Stunden ziehen lassen.

Nachdem ich die Blüten und Orange abgesiebt habe kam der Gelierzucker (2:1 – 500g) hinzu und das Ganze wurde 3 – 5 Minuten sprudelnd gekocht. Unbedingt eine Gelierprobe machen bevor es in die Gläser abgefüllt wird.

Das Gelee ist superlecker und passt nicht nur zu Brot, sondern auch zu Pudding, Milchreis oder anderen Leckereien. Inzwischen hab ich es auch mit Zitrone ausprobiert, sehr lecker, jedoch hab ich dort nur 50 ml Zitronensaft hinzugefügt und den Rest Wasser, damit die Zitrone geschmacklich nicht zu sehr dominiert.

Viel Spaß beim Nachkochen!

Fotos: André Wieding

One thought on “Löwenzahn