Die Luffa-Gurke …

da hängt sie, mitten in unserer Oase. So nennen wir unser Verkaufsgewächshaus. Hier, wo es schön warm ist, wächst sie gut. Was wohl auch daran liegt, dass sie im Tropengürtel von Indien bis China, von Ägypten bis Trinidad zuhause ist.
Wer Samen sät, sollte das von Anfang an bedenken.

Essbar ist sie auch. Die jungen, kleinen Pflanzen sollen als Gemüse vorzüglich schmecken. Die großen, ausgereiften Pflanzen schmecken leider nicht. Sie eignen sich jedoch vorzüglich für die tägliche Körperpflege. Aus ihnen wird der bekannte Schwamm für das Körperpeeling hergestellt.
Dafür:
Die Luffa so lange reifen lassen, bis sie gelb wird. Dann in einem Eimer legen und mit Wasser bedecken. An einem warmen Ort die Luffa mehrere Tage gären lassen. Sind sie vergoren, das Fruchtfleisch von dem Geflecht abspülen und an einem warmen luftigen Ort trocknen
oder
Sie ernten, wie in unserem Katalog beschrieben: Die gelben Früchte trocknen, schälen, die Samen herausklopfen und die Fruchtreste rauswaschen.

Viel Spaß beim Ernten und ausprobieren wünscht Ihnen

Patricia Rühlemann

Kommentare sind geschlossen.