Vegetarische und Vegane Brotaufstriche

„Wer eine gesunde und schmackhafte Alternative zu den üblichen Brotauflagen Käse, Wurst und Marmelade sucht, findet sie in herzhaften und süßen selbstgemachten Brotaufstrichen. Selber kreieren ist günstig und mit wenigen Zutaten meist schnell gemacht. Dazu der Joker für immer neue Geschmacks-Variationen: frische und getrocknete Kräuter!
Auf der Basis von Butter oder Margarine, Quark, Frischkäse, Tofu, Gemüse, Hülsenfrüchten, Getreide, diversen Nüssen, Kernen und Trockenfrüchten lassen sich unzählige leckere Aufstriche zaubern. Für die Zubereitung reichen oft Messer, Gabel und/oder Löffel völlig aus. Andere gelingen ganz einfach und schnell mit Pürierstab, Mixer oder Küchenmaschine.“

Davon überzeugten sich am vergangenen Samstag zahlreiche Besucher/innen der Schnupperstunden, die Silke und Martina in gutgelaunter und humorvoller Art und Weise moderierten.

brotaufstriche_2

Nach einer kurzen Einführung ins Thema durfte zunächst alles probiert werden, was die beiden zuvor an süßen und pikanten Aufstrichen gezaubert hatten.

brotaufstriche_3
brotaufstriche_4
brotaufstriche_5

Anschließend kamen sie in den Genuss einer mit vielen Tipps  und Tricks gespickten Führung durch die Pflanzenwelt, um die Zutaten aus nächster Nähe beschnuppern und begutachten zu können. „Frische Lakritztagetes kann auch unter schon fertige Fruchtaufstriche gerührt werden!“  „Was tun, wenn ein Kraut sich zu sehr ausbreitet? Aufessen!“

brotaufstriche_9

So inspiriert ging es mit viel Lust zum Selbstversuch in der Küche weiter. Dort wurde unter regem Austausch gerührt und geknetet, gezupft und vermengt, gemischt und gewürzt.

brotaufstriche_11
brotaufstriche_19
brotaufstriche_18
brotaufstriche_13
brotaufstriche_14

Tofu, Grundlage einer der Aufstriche, wurde geschmacklich völlig neu entdeckt – die richtige Würze machte den Unterschied.

brotaufstriche_15
brotaufstriche_16

Auch rote Linsen wurden als Zutat der schnellen und unkomplizierten Küche wiederentdeckt. Der geschmackliche Renner des Tages aber war – und wer hätte das gedacht? – das Vegane Kräuter-Zwiebelschmalz!

„Wir bedanken uns ganz herzlich bei unseren Mitmischerinnen für ihre Experimentierfreude, den tollen Austausch, die begeisterten Rückmeldungen und den technischen Support (als der Herd nicht so wollte wie wir). Auch wenn wir uns auf einige wenige Rezepte beschränken mussten: Lasst euch davon nicht aufhalten – wir machen auch ungebremst weiter!“  Silke und Martina

brotaufstriche_1

Und natürlich verraten wir hier wieder einige der Rezepte:

Tofu-Kräuteraufstrich mit getrockneten Tomaten
100 g Tofu
ca. 4-6 getrocknete Tomaten
frische Kräuter z.B. Pinien-Rosmarin, Basilikum, (Orangen-)Thymian, Mexikanischer Oregano, rosa
Oliven- oder Rapsöl
Salz
Knoblauch und/oder sehr feingehackter milder Chili nach Geschmack (z.B. Glockenchili)

Alle Zutaten in einen Mixer geben und pürieren. Bei der Zubereitung mit dem Zauberstab die Zutaten vorher etwas zerkleinern. Bis zur gewünschten Geschmeidigkeit Öl zugeben.


Rote Linsen mit Kräutern

100 g rote Linsen
ca. 2 TL gemischte Kräuter (getrocknet oder frisch) z.B. Thymian, Bergbohnenkraut, etwas sparsamer: Majoran und Oregano
Salz, Pfeffer und/oder Chili
Oliven- oder Rapsöl
frisches Basilikum

Die Linsen mit den Kräutern in der anderthalbfachen Menge Wasser ohne Salz weich kochen. Dies dauert etwa 10-15 Minuten. Weiche Linsen mit einer Gabel zu Brei
drücken. Gehacktes Basilikum untermischen und gut salzen und pfeffern. Öl bis zur gewünschten Konsistenz unterrühren.


Veganes Kräuter-Zwiebelschmalz

125 g Margarine (zum Kochen und Backen geeignet!)
4 Zwiebeln, in Ringe geschnitten
1 großer Apfel (sehr gut ist Boskop), gewürfelt
Salz
etwas rote Zwiebel, fein gewürfelt
Schnittknoblauch, Basilikum, Petersilie, Thymian, Oregano

Zwiebelringe in der Margarine goldbraun dünsten, Apfelstücke zugeben und fertig garen.
Dies alles maximal bei mittlerer Hitze! Salzen und wenn die Masse etwas abgekühlt ist, den frischen Kräuter-Zwiebel-Mix unterrühren. Alternativ können statt der frischen Kräuter auch getrocknete, wie z.B. Oregano und Majoran mitgegart werden.

Martinas Süßes Minz-Pesto
Schokominze
Mandeln oder Kokosflocken
Weiße Schokolade
Öl, z.B. Rapsöl
1 Pck. Vanillezucker oder echte Vanille

Mandeln ohne Fett in der Pfanne leicht anrösten – das macht es noch leckerer. Alle Zutaten in den Mixer geben und mit Rapsöl bis zur gewünschten Konsistenz auffüllen. Sehr lecker übrigens auch mit Toronjil Morado statt mit Minze!

Hier gibt’s eine geschmiert!

Letzte Woche gab Silke schon mal einen kleinen Vorgeschmack auf die nächsten Schnupperstunden zum Thema „Vegetarische und vegane Brotaufstriche mit Kräutern, Blüten und Gewürzen“.

aufstriche_1a

Sie schnitt einige frische Kräuter, gab Tofu, getrocknete Tomaten, Salz und Öl dazu und – schwupps – war ein leckerer veganer Aufstrich fertig.

aufstriche_1c

Am kommenden Samstag, den 23. August 2014 von 12.00 bis 15.00 Uhr wird weiter gerührt und gehäckselt – mitmischende Besucher sind herzlich willkommen!

aufstriche_1d

Mehr Infos zu den Schnupperstunden gibt’s hier.

Allround-Genie Basilikum

Jeder kennt Tomate-Mozzarella oder Nudeln mit Pesto. Aber wie Basilikum sonst noch in der Küche verwendet werden kann, zeigten Eva und Anja im Rahmen der Schnupperstunden Anfang August.
Erst wurden viele Tipps zur Vermehrung und Pflege, bis hin zur richtigen Ernte gegeben und Fragen beantwortet.

3
Zahlreiche Anschauungsobjekte, Duftproben und Pflanzen zur Ernte waren vorbereitet.

Nach einer netten Begrüßung…

…. wurde passend zum tropischen Wetter Eva’s selbstgemachte Basilikum-Limonade ausgeschenkt.
6
Erst wurde der richtige Ernteschnitt erklärt, was so manchen ‘Aha-Effekt’ auslöste…
7
… dann durfte eifrig selbst geerntet werden. Mit Freude waren unsere Gäste dabei. Dann ging es mit dem Schnittgut ab in die Küche.

Kurz noch mal die Rezepte studieren…

… Aufgaben verteilen…
… und los geht’s mit schnibbeln… für Anja’s Schafskäsedip

und Eva’s Basilikumeis und süßes Basilikumpesto
… dann durfte endlich probiert werden… Ruck zuck waren die Teller leer…

Während wir unsere Rezepte ausprobierten, gab es einen regen Austausch über Variationen, die auch zur sofortigen Umsetzung führten. Der Einsatz und Eifer unserer Gäste hat uns sehr viel Freude gemacht, wofür wir uns an dieser Stelle bedanken möchten.Nach gelungenem Kücheneinsatz und frisch gestärkt haben wir noch die Zeit gefunden durch unsere zahlreichen Basilikumsorten zu stöbern.

Und so manches Pflänzchen fand ein neues Zuhause.

Zum Nachmachen hier die Rezepte:

Basilikumlimonade
65 ml Wasser aufkochen und
65 g Zucker darin auflösen
ca. 20 große Basilikumblätter (z.B. Zyprisches Strauchbasilkum oder Amethyst) grob andrücken und ca. 30 Min. ziehen lassen, absieben und mit
ca. 100 ml Zitronen und
ca. 600 ml Wasser vermischen

Schafskäsedip
1 Paket Schafskäse
1/2 Tube Tomatenmark
50 ml Öl
1 handvoll Basilikum kleingeschnitten1-2 TL Zimmerknoblauch gehackt, alles vermengen
(schmeckt auch gut als veganer Aufstrich ohne Schafskäse)

Süßes Basilikumpesto
100 ml Wasser aufkochen und
100 g Zucker darin auflösen
4 EL gem. Mandeln
4 Hände voll Blätter einer kräftig schmeckenden Basilikumsorte (z.B. Russisches Strauchbasilkum oder Wildes Purpur)
2 TL Honig
2 Vanilleschoten (Mark)
etwas Olivenöl ,alles pürieren und Sirup unterrühren
(man kann auch Banane statt Zucker verwenden)

Basilkumeis
250 g Mascarpone
150 ml Buttermilch gut verrühren
Saft von 5 Limetten
2-3 EL gehackte Basilkumblätter (z.B. Zimtbasilikum oder Zitronenbasilikum)
etwas Zucker
1 Pck. Vanillezucker
alles verrühren, für ca. 2 Std. ins Gefrierfach stellen und gelegentlich umrühren

Wir bedanken uns herzlich bei allen Kollegen, die uns tatkräftig bei den Vorbereitungen unterstützt haben!

 

Spirituelles Räuchern mit heimischen Kräutern

Zu einer kleinen Reise durch die heimische ‘Kräuter-Räucher-Welt’ im Rahmen der Schnupperstunden hatte Aguanya Mitte Juli eingeladen.
raeuchern_2014_1
„Ich glaube, man muss nicht immer in ferne Länder reisen um dort sein Glück oder aber Heilung zu finden – die Natur hat es so eingerichtet, dass dort wo wir leben – direkt vor unserer Tür – ein Kraut wächst, welches uns mit seiner bemerkenswerten Heilkraft frei zur Verfügung steht. Alles ist Energie und Schwingung – die Menschen eines Landes, einer bestimmten Kultur schwingen gleich mit den Pflanzen in ihrer Umgebung. Wir können das Räuchern als einen alchemistischen Prozess betrachten, bei dem die innen wohnenden Kräfte durch das Feuer transformiert und freigegeben werden. Der Rauch erzeugt ein Aroma, dringt über den Riechsinn in unseren Organismus ein und beeinflusst den feinstofflichen Körper und die Seele“.
raeuchern_2014_2
12 ihrer liebsten Räucher-Kräuter (Beifuß, Johanniskraut, Europäischer Kalmus, Weißer Salbei, Wacholder, Mädesüß, Kleiner Odermenning, Schafgarbe, Engelwurz, Mariengras, Weihrauchzeder und Frauenmantel) hatte sie mitgebracht – als lebende Pflanze und als getrocknetes Räucherwerk; in Zopfform, als Smudges oder einfach als loses Blattwerk und zerkleinerte Wurzeln.
raeuchern_2014_4
Liebevollst arrangiert und mit wertvollen Hinweisen und Informationen versehen, standen diese nach einer spannenden Einführung ins Thema zur freien Verfügung. Mit dem Anzünden des ersten Räucherwerks löste sich auch die anfängliche eigene Aufregung in Luft auf und wich einer sehr entspannten und anregenden Atmosphäre ;)
raeuchern_2014_10
Die zahlreichen Besucher genossen es sichtlich – hier einige Impressionen:
raeuchern_2014_3
Aguanya zeigte wie’s geht …
raeuchern_2014_7
… und lud dazu ein, sich inspirieren zu lassen.
raeuchern_2014_8

In Ruhe die richtigen Kräuter für sich auswählen …
raeuchern_2014_9
raeuchern_2014_11
… auf der Kohle verräuchern …
raeuchern_2014_14
… und das Aroma wahrnehmen.
raeuchern_2014_13Zwischendurch nochmal nachlesen …
raeuchern_2014_12
… oder sich individuell beraten lassen, …
raeuchern_2014_15
… der Freundin etwas Gutes tun oder …
raeuchern_2014_16
… sich selbst verwöhnen lassen …

- alles war möglich! Die Rückmeldungen waren durchweg begeistert und das spirituelle Räuchern mit Kräutern hat an diesem Tag sicherlich wieder neue Freunde gewonnen.

„Das Räuchern kann als ein Werkzeug betrachtet werden, das uns auf unserem Weg durch das Leben mit all seinen Facetten unterstützt. Es ist ein altes, verloren gegangenes Wissen, das nur darauf wartet von uns neu entdeckt zu werden!“ – Aguanya Amann
raeuchern_2014_5
Der Aufbau mitsamt der einzelnen Pflanzenbeschreibungen kann noch bis Ende der Woche im Verkauf der Gärtnerei angeschaut werden. Die Termine der nächsten Schnupperstunden 2014 finden Sie hier.