Gießen im Winter

„… aber ich hab sie doch immer gegossen!“

Dies ist eine Aussage, die wir häufig hören, wenn eine Pflanze in den Wintermonaten eingegangen ist. Zugegeben – die richtige Dosierung herauszufinden, braucht manchmal etwas Übung und Freude an der Beobachtung.

Nehmen wir zum Beispiel das Australische Zitronenblatt. Wenn es so richtig loslegt mit seinem Wachstum, verträgt und braucht es eine ganze Menge Wasser. Die fleischigen Blätter, die ständig neu gebildet werden, eignen sich gut als Wasserspeicher. Auch der Grad der Verdunstung über die großen Blätter ist im Sommer recht hoch.

Im Winter jedoch benötigt die gleiche Pflanze wegen des Lichtmangels und kaum stattfindender Neubildung von Blättern nur noch wenig Wasser. Jetzt kann man ihr mit einem eher trockenen Standort eine Freude machen.

Und woran merke ich, dass ich mal wieder giessen müsste? Ganz einfach: die Pflanze teilt es uns durch ihr Aussehen mit!

giessen1
„So sehe ich aus, wenn es mir rundum gut geht!“

giessen2„Demnächst könnte ich mal wieder einen Schluck vertragen!“

giessen3Ich hab Duuuuuuuurst!“

Der Katalog 2016 ist da!

Jedes Jahr warten wir selbst gespannt auf das Ergebnis, nun ist er endlich da:
360 Seiten voller Inspiration & Information – ein wahrer Hirn- und Augenschmaus!

Lassen Sie sich von uns entführen in die weite Welt der Kräuter & Duftpflanzen!

Ganz einfach hier Katalog bestellen oder hier downloaden.
katalog2016

Falls Sie mit allen Sinnen eintauchen wollen, schon mal vormerken:

* Am 1.4.2016 um 10.00 Uhr öffnet unser Direktverkauf vor Ort.
Bis Ende September sind wir dann wieder von Montag bis Samstag von 10.00 – 18.00 Uhr persönlich für Sie da.

* Besuchen Sie uns zum Kräutertag in Horstedt am Sonntag, den 19. Juni 2016
von 11.00 – 18.00 Uhr. Ein Markt mit einer gelungenen Mischung für die ganze Familie!

Der Weg ist zu weit?

* Nutzen Sie unseren bewährten Pflanzenversand! Bestellen Sie jetzt: telefonisch, per Post, per Fax, per Email oder in unserem Onlineshop im Internet.

Der Versand erfolgt ab Ende März 2016 in der Reihenfolge der Bestelleingänge – natürlich unter Berücksichtigung der jahreszeitlich unterschiedlichen Versandfähigkeit der Pflanzen.
Wir möchten, dass Sie zufrieden sind. Bestellungen, die kälteempfindliche Pflanzen enthalten, werden daher erst ab Ende April versendet.

Wir wünschen gemütliche Feiertage und einen guten Start ins neue Gartenjahr!

Weltkräuterküche

Daniels erstes Kochbuch zu 33 seiner liebsten exotischen Kräuter, entstanden 2015 in Zusammenarbeit mit Spitzenkoch Wolfgang Pade aus Verden, ist da!

KATA-DSC03507-bea2

„WELTKRÄUTERKÜCHE will sinnliche Freuden wecken, zeigen wie viel Spaß es macht, durch die kleinen Pflanzenstars Akzente auf dem Teller zu setzen und wie viel Genugtuung darin liegen kann, Kräuter daheim erfolgreich gedeihen zu sehen.

Kräuterexperte Daniel Rühlemann bringt dem Leser die einzelnen Pflanzen durch seine ausführlichen, liebevollen Beschreibungen näher und gibt Tipps für die Anzucht und Ernte.

Spitzenkoch Wolfgang Pade möchte mit seinen leicht nachzukochenden Rezepten zeigen, wie einfach es ist, sich durch den Einsatz der Kräuter unerwartete Genüsse zu erschließen.“

Ab sofort bis Ende Februar 2016 exklusiv erhältlich bei Rühlemann‘s und Pades Restaurant.

Hier können Sie ganz einfach bestellen (Link zum Onlineshop).

Das Buch ist sofort lieferbar. Die Lieferung erfolgt versandkostenfrei innerhalb Deutschlands (ins europäische Ausland zzgl. EUR 6,00 Versandkosten).

Ab März 2016 auch im Buchhandel erhältlich (ISBN: 978-3-8404-7043-1).

Beinwellsalbe herstellen

Schon einige Male habe ich für mich und meine Lieben Salben hergestellt.
Der Schulterbereich von mir und meinem Mann ist verspannt, meine Kinder haben häufig Prellungen und mein Pferd eine Sehnenverletzung. Deshalb habe ich mich in diesem Jahr für Beinwell entschieden.

beinwellsalbe_1

Der *Echte Beinwell* (Symphytum officinale) wird schon lange als Heilpflanze genutzt. Selbst Hildegard von Bingen und Paracelsus verwendeten ihn zur äußeren Anwendung und Heilung von Knochenschäden, Wunden und Geschwüren. Heute setzt man die Heilpflanze unter anderem bei Entzündungen, Prellungen, Schmerzen und Muskel-Sehnen- und Gelenkschmerzen ein.

Schick verpackt gibt es diesmal also Beinwell-Salbe.
Die Zutatenliste:

500 g Beinwellwurzeln (frisch, gewaschen, geschnitten)
500 ml Bio Olivenöl
70 g Lanolin (Wollwachs)
30 g Bienenwachs oder Rapswachs
25 g Sheabutter
5 g Vitamin E

Auf gute Zutaten habe ich ganz viel Wert gelegt. Ans Werk: Zuerst Beinwellwurzeln von Rühlemanns jungen Bocking Nr.14 ausgegraben, gereinigt und klein geschnitten.

beinwellsalbe_3
beinwellsalbe_10

Das Lanolin wird in einem Topf geschmolzen, das Öl eingerührt und die Beinwellwurzeln dazugegeben. Mindestens 20 Minuten knapp unter dem Siedepunkt halten und ausziehen lassen, regelmäßg dabei umrühren.

beinwellsalbe_13
beinwellsalbe_12

Die Wurzel-Öl-Mischung etwas abkühlen lassen, durch ein sauberes Tuch abseihen und ausdrücken.

beinwellsalbe_14
beinwellsalbe_15

In einem weiteren Topf wird Sheabutter mit Bienen oder Raps-Wachs geschmolzen. Die Wurzel-Öl-Mischung hinzugeben und erneut erhitzen. Nachdem sich alles gut vermischt hat etwas abkühlen lassen und Vitamin E Acetat einrühren zur Konservierung.

beinwellsalbe_16

Zum Schluß die flüssige Beinwellsalbe in sterile Gefäße füllen und zur Aufbewahrung in den Kühlschrank stellen.

beinwellsalbe_18