Vermehrung in der Vermehrung

So, nun hat’s die Vermehrungsleiterin selbst erwischt…unsere liebe Nina hat sich (mit voller Unterstützung ihres Mannes) selbst vermehrt. Ihr Bauchumfang hat sich in den letzten Wochen enorm vergrößert, so dass sie sich mit dem Baby darin kaum mehr bücken kann. Vor zwei Wochen war es so weit: die erste, werdende Mutter der Gärtnerei begann ihre Schutzzeit und gab den Pikierstab weiter an ihre Nachfolgerin Angelika.

Es gab ein gebasteltes Stickerkrönchen von Nina für Angelika, ein wohltuendes Geschenk von allen für Nina und ein kleines Buffet von Kollegen für Kollegen.

Liebe Nina, wir wünschen Dir und Deiner kleinen Familie viel Glück und Freude!

uebergabe_4
uebergabe_5

Kräuter, Duft und viel Genuss!

Kräutertag 2015 – ein schöner Tag! Trotz großem Andrang herrschte auf dem gesamten Markt eine entspannte, friedliche und freundliche Atmosphäre. Viel Lob gab es für die gute Organisation und die gelungene Mischung von Augenschmaus und Gaumenfreude.

Auch in unserer Gärtnerei war viel los. Hier einige Eindrücke des Tages in Wort & Bild:kraeutertag_2015_a
Daniel öffnet die Tür für die ersten Gästekraeutertag_2015_l
Patricia versorgt sie mit Jiaogulan-Sekt und Kräuter-Smoothies
kraeutertag_2015_m
kraeutertag_2015_t

Martina: “Flirren und Sirren und freudige Aufregung lagen in der Luft. Die Kunden warteten geduldig trotz zeitweise längerer Schlangen an den Kassen. Zum Ende gab es sogar Zeit für viele Fachgespräche.”

kraeutertag_2015_b

Bernd: “Wir sind gut! Es gab viel Anerkennung dafür, dass wir bei all dem Stress so ruhig bleiben und wirklich gut organisiert sind.”

kraeutertag_2015_d
kraeutertag_2015_c

Anja: “Die Kunden waren gut drauf – wir waren gut drauf! Ein Kind hat sehr darauf aufgepasst, dass der Käfer, der auf der Pflanze saß, auch auf jeden Fall mitbezahlt wird – niedlich!”

kraeutertag_2015_e
kraeutertag_2015_f

Hilke: “Rilana, Elli, Angelika und ich haben am Vortag den Kräuterquark und den Linsenaufstrich vorbereitet. Das war spannend, denn plötzlich arbeitet man mal mit Kollegen zusammen, die man sonst nur vom Sehen kennt. Wir haben in den 4 Stunden viele, viele Teelöffel gebraucht, weil wir so oft probieren mussten …”

Hier die Rezepte:
Brotaufstrich mit roten Linsen
Grundrezept: Rote Linsen mit knapp der 1 1/2 fachen Menge Wasser garen. Salzen. Frische, fein gehackte Kräuter unterrühren. Olivenöl bis zur gewünschten Konsistenz zugeben. Diese Kräuter waren enthalten:
Wilder Sommer
Basilikum “Wildes Purpur”, Sizilianischer Fenchel, Australisches Zitronenblatt, Schnittknoblauch
Sommernachtstraum
Vietnamesische Melisse, Zimmerknoblauch, Türkische Minze

Kräuterquark “Sommersonnenwende”
Zutaten: Quark (40% Fett i. Tr.), Salz, Roter Ampfer, Zimmerknoblauch, Französischer Estragon, Australisches Zitronenblatt, Basilikum “Wildes Purpur”

Birgit: “Die Stimmung war insgesamt sehr entspannt. Während des stundenlangen Schnittchen-Marathons ergaben sich viele nette Küchengespräche. Wir waren so ‘ne Mischung aus Catering-Service und Seelsorger der Toiletten-Warteschlange.”

kraeutertag_2015_i
kraeutertag_2015_j

Marc:” Da ich sonst im Versand arbeite, hab ich mich gefreut mit unseren Kunden mal direkt in Kontakt zu kommen, mal zu sehen, wer bei uns einkauft. Meine Finger riechen nach 2 Tagen immer noch nach Zimmerknoblauch – wenn das für den Rest meines Lebens so bleibt, weiß ich wenigstens woher es kommt …”

kraeutertag_2015_k

Christian: “Ein Tag mit viel positivem Stress! Die Kunden haben mir wirklich Löcher in den Bauch gefragt, aber wenn du die Ruhe bewahrst und dir für jeden Zeit nimmst, gibt es ganz viel positives feed-back. Nächstes Jahr gerne wieder!”

kraeutertag_2015_h

Anke: “Ein Mädchen hat sich so gefreut, dass ihre Pflanze vom letzten Jahr so gut gewachsen ist, dass sie dieses Jahr wiedergekommen ist. Die Ausbeute in diesem Jahr: Tomate und Minze!”

kraeutertag_2015_q
kraeutertag_2015_r
Und während die beiden großen Schwestern sich von Natascha und Anke beim Topfen ihrer Pflanzen helfen ließen …
kraeutertag_2015_w
… unterstützte die Kleinste unseren Gießdienst!

Tobias: “Ein Thema bei den Gärtnerei-Führungen waren verschiedene Blattdüfte von “zitronig” bis “käsig”. Beim Duft-Rätsel wurden die Blätter von Ceylon-Zimt schnell richtig erschnuppert. Piment hingegen wurde nach 10 Führungen mit ca. 320 Besuchern nur vier mal erraten.”

kraeutertag_2015_n
kraeutertag_2015_p

Diese Familie brachte es auf den Punkt: „Never change a winning team! Wir kommen nächstes Jahr auf jeden Fall wieder!“

kraeutertag_2015_x

Kräutertag 2015 – wir laden ein!

Es ist wieder soweit: wie jedes Jahr am dritten Sonntag im Juni startet um 11.00 Uhr der Kräutertag in Horstedt. Über 90 Aussteller haben sich angekündigt und präsentieren ihre Ideen und Kreationen zum Thema Kräuter sowie regionales Kunsthandwerk.
Von Essenzen und Kosmetika über Pesto und Öle bis zur Kräuterforelle und einem Schluck Kräuterlikör sind es jeweils nur ein paar Schritte.

kraeutertag2015_1

Unserer Gärtnerei ist an diesem Sonntag von 11:00 – 18.00 Uhr geöffnet und lädt ein zum Bummeln, Staunen und Genießen in Gewächshaus-Atmosphäre – Kräuterdüfte der weiten Welt und der Geschmack heimischer oder exotischer Gewürzpflanzen inklusive. Mitbringen: viel Zeit und Schnupperlaune!

kraeutertag2015_2

Zwischendurch wird es bei uns immer wieder Kostproben von Brotaufstrichen, diversen exotischen Kräuterfrischkäsen und grünen Kräuter-Smoothies geben.

kraeutertag2015_4
kraeutertag2015_5

Kinder dürfen ihre ersten gärtnerischen Erfahrungen machen und leckere Kräuter, wie z.B. Lakritztagetes oder Minze selber eintopfen und mit nach Hause nehmen.

kraeutertag2015_3

Gärtnermeister Tobias Breuckmann bietet im Laufe des Tages mehrmals Führungen durchs Gärtnerei-Gelände an. Der Beginn wird jeweils kurz zuvor bekannt gegeben.

kraeutertag2015_6

Zu erreichen ist Horstedt über die Autobahn A1 Bremen – Hamburg, eine Wegbeschreibung finden Sie hier.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Gedeckter Tisch für Biene & Co.

Ein wunderschön arrangiertes Pflanzen-Menue empfing die Besucher der Schnupper-stunden am vergangenen Samstag. Unser Direktverkaufsleiter und Hobby-Imker Bernd-U. deckte den Tisch mit abwechslungsreichen Kräutern und Pflanzen für ein ausgewogenes und leckeres Bienenbuffet.

Bienenbuffet_1

Ausführlich stellte er bienen- und insektenfreundliche Pflanzen vor, die er selbst im eigenen Garten kultiviert hat. Aus seiner Erfahrung berichtete er, aus welchem Grund die einen Pflanzen mehr und andere dagegen weniger für eine gute Honig-Ausbeute geeignet sind.

Auch wenn das Bienensterben zur Zeit in aller Munde ist – zu gut sollte man es auch nicht meinen, denn bei einem Überangebot von sehr nektarreichen Pflanzen könnten sich Bienen in einen Rausch arbeiten und auch dadurch sterben. Wie immer gilt: eine gesunde Mischung macht’s!

Bienenbuffet_5
Bienenbuffet_7

Aber nicht nur an die Bienen hatte er gedacht: einen Teil seines selbst hergestellten Honigs hatte er zum Probieren mitgebracht; auch fertig bestrichene Kostproben standen bereit, so dass die Entwicklung vom Nektar in der Pflanze bis zum fertigen Honig genüsslich nachvollzogen werden konnte :)

Bienenbuffet_13
Bienenbuffet_14
Bienenbuffet_11

Nach dem Vortrag gab es viel Zeit für Fragen und Fachsimpeleien, was sehr gerne angenommen wurde.

Bienenbuffet_10
Bienenbuffet_9
Bienenbuffet_8

Die folgenden Pflanzen stehen auf Bernds ganz persönlicher Hitliste für ein prima Bienenbuffet:

Oregano, Borretsch, Baldrian, Wundklee, Weiße Melisse, Herzgespann, Ysop, Echte Seidenpflanze, Prärie Seidenpflanze, Zitronenmelisse, Katzenminze, Heilziest, Gundelrebe, Immenblatt, Minzen, Zitronenquendel, Thymian, Salbei, Lavendel, Anisysop, Bergbohnenkraut, Goldmelissen, Amerikanische Bergminze, Geißraute, Seifenkraut, Gelber Salbei, Dost, Russischer Salbei, Waldgeißbart, Koreanische Minze, Cherokee Bergminze, Fliederknöterich, Wasserdost, Günsel, Beinwell, Gartenbergminze, Kleeulme, Bartblume und Baummispel.

Bienenbuffet_2

Kräuterspätzle

Wenn’s darum geht ein schnelles und leckeres Mittagessen zu zaubern, sind Nudeln mit Kräutern ja recht beliebt – Nudeln mit Salbei oder Minze zum Beispiel, mmmh, sehr lecker!

Als bekennende Spätzle-Fans wollten wir nun herausfinden, ob frische Kräuter auch in den Nudeln so gut schmecken. Die Wahl fiel auf vier Varianten:

nudeln_1
Spätzle mit Basilikum Zanzibar

nudeln_2
Spätzle mit Salbei & Chili (hier: Gold- und Purpursalbei und Martinique-Chili)

nudeln_3
Spätzle mit Tajerblatt – eine Alternative zu Spinatnudeln

nudeln_4
Spätzle mit Minze (hier die Englische Grüne Minze) – in Milch gekocht und mit Schokosauce eine süße Variante

Unser Fazit: Sieht klasse aus, man sollte aber auf jeden Fall dreimal soviel Kräuter verwenden, als man meint zu brauchen – durch das Kochen gibt es sonst zu viel Geschmackseinbußen. Eine gute Idee wäre auch, die Kräuter erst zu trocknen und so das ganze Jahr über bei Bedarf in den Teig mischen zu können.

Auf jeden Fall regt das experimentelle Kochen die Phantasie an – wir träumen schon von Zitronennudeln mit Erdbeersoße und Cannelloni mit Pilzkraut-Ricotta-Füllung … :)

Für alle, die mitexperimentieren möchten, hier die Grundformel für die Spätzle:
100 g Mehl
1 Ei
Salz (bei den süßen Nudeln Zucker)
soviel Wasser beimengen, dass der Teig nur sehr zäh vom Löffel tropft

Den Teig durch eine Spätzle-Reibe in gesalzenes kochendes Wasser geben (wer’s kann, darf sie auch stilecht vom Brett schaben) und abschöpfen sobald sie oben schwimmen.

Leckeres Topping: in Butter leicht angeröstete Semmelbrösel!