Winterliche Entdeckung

Auch mitten im Winter gibt es immer wieder überraschende Entdeckungen in der Gärtnerei. In dieser Woche sind es die Kanadischen Mondsamen, die leuchtende Fruchtstände unter ihrem schützenden Vlies im Freien ausgebildet haben.

Diese sehen kleinen blauen Weintrauben zwar zum Verwechseln ähnlich, sind aber im Geschmack völlig anders, nämlich eher bitter und zum Verzehr vermutlich eher nicht zu empfehlen.

Pflückt man sie und schaut sich das Innere etwas näher an, dann offenbart sich der Grund für den phantasievollen Namen …

… lauter kleine mondförmige Samen!

Im Sommer schenkt uns diese wüchsige und völlig winterharte Schlingpflanze mit ihren schön geformten Blättern kühlenden Schatten, wenn sie Pergolen und Überdachungen üppig berankt. Ob sie sich wohl auch mit einem Plätzchen auf meinem Balkon anfreunden kann? Ich werd es versuchen!

Frisch eingetroffen: der Katalog 2017

360 Seiten geballte Information in Wort und Bild im altbewährten Format, gespickt mit  vielen zusätzlichen Beiträgen unserer kräuterbegeisterten Mitarbeiter.

Hier können Sie den Katalog 2017 bestellen.

…oder als PDF downloaden.

NEU: Daniels erste Duftvokabeln – eine Einteilung aller aromatischen, duftenden Pflanzenarten in zwanzig grundlegende Duftkategorien. So lassen sich beispielsweise für den Minzeliebhaber schnell alle anderen Pflanzen, die nach Minze duften zusätzlich zu den üblichen Minzen finden.

Der Versand unserer Pflanzen erfolgt ab Ende März 2017 in der Reihenfolge der Bestelleingänge – natürlich unter Berücksichtigung der jahreszeitlich unterschiedlichen Versandfähigkeit der Pflanzen.

NEU: Um Ihnen einen Überblick zu geben, haben wir im vorliegenden Katalog 2017 für jede Pflanze angegeben, wann sie grundsätzlich lieferfähig ist.

Wir laden Sie jetzt schon herzlich dazu ein, 2017 mit allen Sinnen einzutauchen in die Welt der Kräuter und Duftpflanzen:

* Am 1.4.2017 um 10.00 Uhr öffnet unser Direktverkauf vor Ort. Bis Ende September sind wir dann wieder von Montag bis Samstag von 10.00 – 18.00 Uhr persönlich für Sie da.

* Besuchen Sie uns zum Kräutertag in Horstedt am Sonntag, den 18. Juni 2017 von 11.00 – 18.00 Uhr. Ein Markt mit einer gelungenen Mischung für die ganze Familie!

*Lernen Sie unsere Schnupperstunden kennen: Information & Aktion vor Ort, kostenlos und ohne Voranmeldung!

Wir wünschen Ihnen gemütliche Feiertage und einen guten Start ins neue Gartenjahr!

„Giersch statt Hirsch“

So heißt eines der leckeren grünen Getränke, die am kommenden Samstag, den 3.9.2016 im Rahmen der Schnupperstunden gemixt werden. Zu einem aktiven und informativen Ausflug in die große, weite Welt der ‚Green Smoothies‘ laden Martina und Sandra Sie von 12.00 – 15.00 Uhr in die Gärtnereiküche ein.

smoothies_v2

Fünf verschiedene Rezepte werden sie mit den hereinschnuppernden Gästen mixen – diesmal in zwei Etappen (12.00 Uhr – ca.13.30 Uhr und ca.13.30 Uhr – 15.00 Uhr), damit alle, die mitschnippeln, mixen und probieren wollen, einen Platz in der ersten Reihe finden.

Freuen Sie sich auf „Prinzessin Löwenzähnchen“, „Gesellerie“, den “Grünen Herbstzauber“, die „Wilde Birne im Kräuterpool“ und natürlich auf „Giersch statt Hirsch“!

smoothies_v3

Auf den Kürbis, fertig, los!

kuerbis_18

Heute gab’s große Kürbisernte der Hokkaidos mit Bea und Birgit! Schon seit Tagen leuchteten sie orange und lecker aus ihren Verstecken auf unserem reichhaltig gefüllten Komposthaufen – jetzt waren sie reif: „Hier unten! … Da drüben! … Ganz oben sind noch welche!“ Kopfüber tauchte Bea immer wieder ab ins Feld – bis die Schubkarre wirklich voll war!

kuerbis_1
kuerbis_5
kuerbis_3

Und … hepp! Hier ist noch einer!
kuerbis_2
kuerbis_9

kuerbis_14

Dann ging’s nahtlos über zum Kochen im Duett – zwei verschiedene Kürbissuppen wollten kreiert werden:

Hot & Spicy
3-4 Knoblauchzehen fein schneiden und in Olivenöl andünsten. Ein gutes Stück Ingwer schälen, ebenfalls klein schneiden und dazu geben. 1 mittelgroßer Kürbis (z.B. Hokkaido) und 2-3 Äpfel (oder Möhren) in Würfel schneiden, in den Topf geben und andünsten.
Mit ca. ½-1 l Gemüsebrühe (je nach Kürbisgröße) ablöschen. Pürieren, wenn der Kürbis weich ist. 400ml Kokosmilch zugeben (kann auch weggelassen werden).
Mit einem Löffel Honig, frisch gepresstem Saft einer halben Zitrone, Muskat, Salz & Pfeffer abschmecken. Dazu noch kleingehacktes Indisches Curryblatt und wer’s gerne scharf mag, gibt noch etwas Mini-Chili hinzu. Zum Anrichten mit einem Schuss Kürbiskernöl verfeinern. Gebratene Shrimps und geröstetes Brot sind super Begleiter!

kuerbis_19

Á la Mama Bea
2-3 Zwiebeln, 4 Möhren, 1 Zehe Knoblauch, 1 kleine Knolle Ingwer, 1 Apfel und einen (eher kleinen) Kürbis schälen und in Butter glasig anschwitzen. Mit Brühe oder Wasser aufgießen und das Gemüse gar ziehen lassen. Dabei ein Gewürzsäckchen (gefüllt mit Piment, Wacholder, Nelke und Lorbeer) mitköcheln. Anschließend alles pürieren und mit einem Becher Sahne verfeinern. Zum Schluss mit einem Löffelchen Schmand, gerösteten Kürbiskernen und frischen gehackten Kräutern (hier Gao Ben und Petersilie) servieren. Wer mag, kann die Suppe noch mit etwas Kürbiskernöl beträufeln.

kuerbis_20

Die Kolleg/innen fanden’s toll und löffelten die Suppe aus – trotz über 30°C im Schatten!

kuerbis_21

Und unsere ‚Miss Kürbis 2016‘? Die fanden wir so ganz nebenbei auch noch … 🙂

kuerbis_11

Neues vom Allround-Genie Basilikum

Aufgeregt waren die beiden, bevor es mit ihren Schnupperstunden zum Thema Basilikum losging. Sind wir gut vorbereitet? Wieviel Besucher werden wohl kommen? Können wir alle Fragen zufriedenstellend beantworten?

Aber kaum war es 12.00 Uhr, da legten Eva und Sandra los, als würden sie nie etwas anderes tun. Und die zahlreichen interessierten Besucher spielten mit und warteten geduldig, als der Andrang am Anfang sehr groß war.

Basilikum_n4

Wer eine Schere und einen Platz in der ersten Reihe ergattert hatte, konnte gleich schnuppern & schneiden. Mit viel Ruhe und Ausdauer zeigte Eva immer wieder den richtigen Schnitt für eine gute Ernte zum gleichzeitigen Wohlbefinden der Pflanze.

„So, und jetzt nachmachen!“

Basilikum_n5
Basilikum_n6
Basilikum_n8
Basilikum_n7
Basilikum_n11
Basilikum_n12

Nach intensiven Fachsimpeleien und individuellen Beratungen …
Basilikum_n9Basilikum_n10
Basilikum_n14

… ging’s mit dem Schnittgut weiter in die Küche. Schließlich wollte noch ein Obstsalat mit Basilikum-Joghurt-Soße und ein Basilikum-Knoblauch-Lorbeer-Öl vorbereitet werden. Dank vieler fleißiger Hände gelang dies auch sehr schnell. „Achtung, jetzt wird’s laut!“ schallte es beim Mixen der Basilikumsoße durch die Küche. Das Ergebnis: köstlich!

Basilikum_n13
Basilikum_n21
Basilikum_n19
Basilikum_n20

Fruchtiger Obstsalat mit Basilikum-Joghurt-Soße
1 Banane, Saft von einer Limette, 300g Mango, 700g Ananas in Stücken,1 Kiwi,
125g Physalis. Obst schälen, in Scheiben bzw. Würfel schneiden, mit dem Limettensaft mischen und ca. 10 Min. durchziehen lassen.

Soße: ca. 50g Basilikum, verschiedene Sorten, z.B. ‚Subja‘, ‚Rotes Lesbos‘, ‚Sweet Dani‘, 150g Joghurt, 2 EL Agavendicksaft, 2 EL Milch.
Basilikum waschen, trocken tupfen, die abgezupften und klein geschnittenen Blätter mit Joghurt, Agavendicksaft und Milch pürieren und die Joghurt-Soße zum Obstsalat reichen.

Auch das Öl war fix angesetzt – dies allerdings mit vorbereiteten getrockneten Kräutern, um einem Schimmelbefall vorzubeugen.

Basilikum-Knoblauch-Lorbeer-Öl
2 Knoblauchzehen in einer Pfanne ohne Fett etwas anrösten. So halten sie sich – ohne Geschmacksverlust – im Öl länger frisch.
4 Stängel getrocknetes Basilikum „Wildes Purpur“, 6 getrocknete Lorbeerblätter mit dem Knoblauch in eine saubere, trockene Flasche geben und mit 1/2 l nativem Olivenöl (Extra Vergine) aufgießen. 14 Tage ruhen lassen, dann durch ein Sieb abseihen. Das Öl ist gut verschlossen etwa ein Jahr haltbar.

Basilikum_n15
Basilikum_n22
Basilikum_n16
Basilikum_n17

Da das angesetzte Öl nun erst mal durchziehen musste, gab’s für alle Mitwirkenden je ein vorbereitetes Probierfläschchen zum Mitnehmen.
Basilikum_n18

Schnupperstunden in der Gärtnerei, immer wieder eine schöne Aktion – selbst unsere „Fans aus Leipzig“ meinten, der Weg hätte sich auf jeden Fall gelohnt! Uns freut’s!

Falls Sie beim nächsten Mal dabei sein möchten: hier gibt’s die Termine!